Alle AutorInnen des Taijiquan & Qigong Journals

(Diese Liste ist noch nicht komplett, wir arbeiten dran … Und bitte bedenken Sie, dass die Beschreibungen und/oder Bilder mitunter einige Jahre alt sein können.)

Frieder Anders
Jg. 1944, studierte Musikwissenschaft und Gesang und arbeitete als Schauspieler und Regisseur bei Theater, Funk und Fernsehen. Er lernt Taijiquan seit 1973, seit 1979 Ausbildung bei Chu King Hong, London, im Yang-Familienstil, 1988 Ernennung zu dessen erstem Meisterschüler und 2002 zum Meister der 6. Generation in dieser Traditionslinie. 1980 Gründung der ersten professionellen Taiji-Schule in Deutschland und bis 2005 Aufbau und Leitung der International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) in Deutschland und der Schweiz. 2005 Trennung von Chu King Hong und Entdeckung der Atemypen fur Taiji und Qigong. Autor von fünf Büchern über Taijiquan und Qigong, zwei DVDs und zahlreichen Aufsatzen. http://www.taijiakademie.de

TQJ 3/2009: Wesentliche Kraft entwickeln
 – Ein biomechanischer Zugang zum Taijiquan
TQJ 2/2014: Was bedeutet aufrecht und zentriert? – Taiji-Tradition und Atemtypen

Ulf Angerer
jg. 1963, leitet die »Keqi«-Tai Chi Schule/Taiji-Selbstverteidigungs-System. Er hat eine Lehrerausbildung für »Alten Yang-Stil« an der »T.A.O. École« in Gourdon, Frankreich, absolviert und ist vom Taijiquan und Qigong Netzwerk Deutschland und vom DDQT als Ausbilder für Taijiquan zertifiziert. Um eine reale Einsatztauglichkeit seines Selbstverteidigungssystems sicherzustellen, kooperiert Ulf Angerer mit Ausbildungszentren, in denen Sicherheits- und Spezialkräfte geschult und ausgebildet werden. www.keqi-taichi.de

TQJ 1/2009Der »Kleine Rahmen« nach Yang Shaohou

TQJ 2/2010
Kämpferisches Training – Taijiquan als Selbstverteidigungssystem

Sören Altstaedt
Jg. 1992, lernt seit vier Jahren bei Roberta Polizzi Taiji, Qigong und Tuishou, seit Mai 2014 ist er DDQT-zertifizierter Taijiquan-Kursleiter.

TQJ 4/2014: 19. Tai Chi Caledonia, 13. – 20. Juni 2014 in Stirling (UK), (>> Artikel, Link führt zur Website des Taiji-Forums)

Dave Barrett
ist Leiter des Yang Cheng Fu Tai Chi Chuan Centers in Forest Grove, Oregon, der von der International Yang Family Style Tai Chi Chuan Association als Lehrer anerkannt ist und 2005 als direkter Schüler von Yang Zhenduo akzeptiert wurde. Er ist Herausgeber des Journals der Association. www.yangfamilytaichi.com/association/centers/Portland/index

TQJ 4/2010: Das Dao des Lernens von Taijiquan – Ein Gespräch mit Yang Jun

Claudia Bartels
lernt seit 1987 Taijiquan und absolvierte bei Chu K. H. und Frieder Anders (International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) eine 17-jährige Ausbildung im Yang-Stil. Sie ist Lehrerin für Qigong Yangsheng (Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng 2008). Seit 1990 unterrichtet sie Taijiquan und Qigong in ihrer Schule in Münster. Ihr Lernen und Wachsen ist auch geprägt von der gewaltfreien Kommunikation nach M. B. Rosenberg, Tango Argentino, Willigis Jäger und der Praxis der Kontemplation sowie Erfahrungen mit Grof Transpersonal Training. www.taichi-muenster.de

TQJ 2/2009: Lernen durch widerstreitende Kräfte
 – Partnerübungen im Qigong


Dr. Gisela Binde
Jahrgang 1954, ist Geowissenschaftlerin, hat von 2006 bis 2009 eine Qigong-Kursleiter-Ausbildung bei Foen Tjoeng Lie absolviert und arbeitet seitdem vorwiegend mit SeniorInnen.

TQJ 4/2013: Das Leben feiern – Qigong mit Senioren. Ein Erfahrungsbericht
TQJ 3/2017
: Freude am Üben wecken – Qigong mit Senioren

Christian Bitzer
ist Sportwissenschaftler und Heilpraktiker und arbeitet in Albstadt. Er ist spezialisiert auf medizinisches Training in der inneren Medizin, Kardiologie und Geriatrie sowie auf manuelle Schmerztherapie. Sein wissenschaftliches Interesse an den inneren Kampfkünsten entstand vor allem durch die eigene Ausübung von Qigong und Meditation seit 2009. www.bitzer-sporttherapie.de

TQJ 1/2015: Qigong und Taijiquan bei Bluthochdruck – Ein wissenschaftlicher Blick (>> Artikel)

Ulla Blum
Berlin, ist seit 1987 Heilpraktikerin und Dozentin für Qigong und chinesische Medizin. Sie ist Gründungsmitglied der Berliner AGTCM-Schule, Shou Zhong, Autorin, Kursleiterin der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng, Lehrerin der Deutschen Qigong Gesellschaft und vom Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan als Ausbilderin zertifiziert. www.ulla-blum.de

TQJ 4/2013: Heilende Schwingung – Die Sechs-Laute-Methode

 

Dr. Imke Bock-Möbius
promovierte in Physik und verbrachte längere Zeit in China. Sie unterrichtet seit über 20 Jahren Qigong (Aus- und Weiterbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng, Bonn) und arbeitet mit Erwachsenen sowie mit Schülerinnen. Sie hat auch zum Thema des Artikels ein Seminar entwickelt. Außerdem ist sie Shiatsu-Praktikerin (GSD). http://www.qigong-shiatsu-radolfzell.de

TQJ 2/2010: Einheit erfahren – Daoismus und Ganzheit in der modernen Physik, Teil 1
TQJ 3/2010: Einheit erfahren – Daoismus und Ganzheit in der modernen Physik, Teil 2

Susanne Bukovec
ist Qigong-Lehrerin und bietet Qigong auch in Kombination mit kreativen Techniken, das heißt Ausdrucksmöglichkeit im Malen, Töpfern oder Ähnlichem an. Sie ist Generalsekretärin der IQTÖ. www.kreativewerkstatt.at

TQJ 3/2016: Wirksamkeit von Qigong, Taijiquan und Yiquan. Ergebnisse und Schlussfolgerungen der IQTÖ-Fragebogen-Studie im WS 2014/15 (mit Dr. Andreas Gleiß)

Alexander Callegari
lernt seit 1989 Taijiquan und Qigong, er unterrichtet Karate, Taijiquan und Qigong beim TuS Traunreut, seit 1996 ist er Schüler von Prof. Ding Hongyu. www.panzi-gong.de

TQJ 1/2014: »Das Leben ist Bewegung« – Interview mit Professor Ding Hongyu von der Nanjing Universität China

Paul Cavel
ist zertifizierter Bindegewebs- und Traumatherapeut sowie Gründer und Vorsitzender des »Tai Chi Space«, einer Schule mit Sitz in London und Stuttgart, an der die Künste der Wasser-Methode gelehrt werden. Er lernt seit 1987 daoistische Meditation, daoistische Atemtechniken, Fünf-Elemente-Übungen, Qigong, Taijiquan, Baguazhang, Yoga, Tuina, Energieheilung und das Yijing.  www.paulcavel.com

TQJ 2/2017: Die Entfaltung von „Song“ im Taijiquan  (>> Video)

William C. C. Chen
geb. 1935 in China, lebte Anfang der 1950er Jahre für drei Jahre als Schüler im Haus von Professor Zheng Manqing. 1958 erzielte er den zweiten Platz bei den Nationalen Taiwanesischen Olympischen Weltspielen. Ab 1953 unterrichtete er in Taiwan, Singapur und Malaysia, später in Hawaii und an der Westküste der USA. 1965 gründete er die William C. C. Chen Schule in NewYork. Auch in Europa gibt er regelmäßig Seminare.

TQJ 1/2009: Mehr Treibstoff für die Zellen
 – Zur Atmung beim Taijiquan


Howard Choy (Cai Hong)
ist Direktor und Cheftrainer des Sydney Tai Chi and Qigong Centres und Fengshui-Architekt, übt seit über 45 Jahren und hat von mehreren Taijiquan- und Qigong-Lehrern gelernt, darunter Yang Shouzhong (Taijiquan der Yang-Familie), Chen Xiaowang (Taijiquan der Chen-Familie) and Chen Yong-Fa (Choy Lee Fut und Lohan Qigong). Howard Choy lebt derzeit in Berlin. www.shou-yi.org, www.howardchoy.wordpress.com

TQJ 4/2009: Jin sammeln und ausstoßen
 – Fajin im Taijiquan


Gerhard Dänekamp
ist Schüler von Hella Ebel und unterrichtet Tàijíquán für den Hochschulsport in Osnabrück. In seiner Freizeit befasst er sich mit chinesischer Geschichte, Kultur und Kampfkunst und lernte einige Semester Mandarin. Derzeit studiert er Biologie im Fachmaster an der Universität Osnabrück mit Schwerpunkt Mikrobiologie und Biochemie.  www.gerhard-daenekamp.de

TQJ 1/2014Quán bedeutet Faust – Über den zunehmenden Verlust des traditionellen Kampfkunstaspektes im Tàijíquán

Dr. Lothar Eberhardt,
Jg. 1952, ist seit 1980 Rechtsanwalt in Hamburg, spezialisiert auf Haftungsrecht, vor allem Arzthaftungsrecht (sogenannte Kunstfehler). Er praktiziert seit zehn Jahren Chen-Stil Taijiquan, ist Mitglied der WCTAG und Absolvent des Kontaktstudiums Qigong der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

TQJ 1/2016Wenn doch mal was passiert … – Haftpflichtrisiken für Qigong- und Taijiquan-Lehrer

Hella Ebel
ist seit 1997 Schülerin von Wee Kee Jin, assistiert ihm in Deutschland und Holland und unterrichtet das System in der Taiji-Schule Osnabrück. hella-ebel-taiji.de

TQJ 3/2009: Das Ego loslassen
 – Interview mit Wee Kee Jin

Julius Ebner
seit 1982 Studium und Praxis von Buddhismus, Meditation und Yantra Yoga, seit 1988 Qigong, Körper- und Atemarbeit, seit 1996 Taijiquan. 1994 – 96 Ausbildung in Medizinischem Qigong bei Liu Qingshan, seit 1994 als Atem- und Qigong-Lehrer im eigenen Projekt »Dao Qigong München« tätig, seit 1996 auch als Dozent in anderen Projekten. www.daoqigong.de

TQJ 4/2003: Die Schwingungsfrequenz des Körpers erhöhen – Einführung in das Duft Qigong

Andreas Edelmann
ist seit 1996 Schüler von Roland Laritz und hat schon an einigen internationalen Turnieren erfolgreich teilgenommen.

TQJ 2/2003: 6. Chung Hwa International Tai Chi Chuan Cup. 30. November bis 1. Dezember 2002 in Taipei/Taiwan (mit Roland Laritz).  (>> Bericht, der Link führt zu einer älteren Website)

Manfred Folkers
Lehrer und Diplompädagoge, übt Taijiquan und Qigong seit 1985, unterrichtet seit 1989; seit 1993 Schüler von Thich Nhat Hanh, seit 1995 Vorsitzender des Vereins „Achtsamkeit in Oldenburg“ und Mitglied des Rates der „Deutschen Buddhistischen Union“  www.achtsamkeit-in-ol.de

TQJ 2/2003: Achtsamkeit ist Energie
TQJ 1/2014: Berge, Qi und Wandern – Achtsamkeit, Verbundenheit und Freude als Erlebnisse einer meditativen Geisteshaltung

Dr. Norbert Genser
ist Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde in Kufstein mit den Zusatzausbildungen Pädiatrische Kardiologie, Manualmedizin, Sportmedizin, Schularzt, Klinischer Prüfarzt,TCM-Arzt, Übungsleiter in Kinder-Qigong (Qigong Ausbildungszentrum in Augsburg bei Zuzana Sebkova-Thaller).

TQJ 3/2014: Entspannungsfähigkeit beim Qigong – Einblick in unser vegetatives Nervensystem mittels Messung der Herzratenvariabilität (HRV) (mit Peter Hauschild und Zuzana Sebkova-Thaller)

Dr. Ansgar Gerstner
ist Sinologe und Lehrer für Wing Chun und Qigong. Er hat viele Jahre in Taiwan und der VR China gelebt und gelernt und über das Daodejing promoviert.  www.tao-moves.com

TQJ 2/2016: Vom Dao bewegt – Die Bedeutung des Daodejing für die Praxis des Qigong

Dr. Andreas Gleiß
ist Qigong-Lehrer in Wien, praktiziert Qigong seit 2004 und Taijiquan seit 2010, ist als Chorleiter und Sänger in verschiedenen Formationen musikalisch tätig und als Biostatistiker an der Medizinischen Universität Wien seit 2003 an der Planung, Auswertung und Publikation zahlreicher medizinischer Studien beteiligt. http://www.musicalion.com/presences/cs/?singenundqigong

TQJ 3/2016: Wirksamkeit von Qigong, Taijiquan und Yiquan. Ergebnisse und Schlussfolgerungen der IQTÖ-Fragebogen-Studie im WS 2014/15 (mit Susanne Bukovec)

Dr. Carola Göring
ist Biologin, arbeitet seit über 25 Jahren als Medizinjournalistin und ist seit drei Jahren begeisterte Qigong-Übende. www.medizin-medial.de

TQJ 1/2017: Interview mit Alexandra Gusetti – Burn-out-Behandlung. Mit meditativen östlichen Praxisformen tragfähige Lebenskonzepte entwickeln 

Heidi Grissmer
lernt seit vielen Jahren Taijiquan bei Dietlind Zimmermann und ist Inhaberin eines Geschäfts für antike chinesische Möbel und Haushaltsgegenstände. www.asiarte.de

TQJ 3/2017: Taiji-Üben geht überall – auch beim Training im Fitness-Studio (mit Dietlind Zimmermann)

Daniel Grolle
begann seinen Taiji-Weg 1980 bei seiner Großtante Christel Proksch. Später lernte er bei vielen Lehrern aus dem Taiji- quan, aber auch aus Theater, Psychologie, Meditation, Medizin, Spiritualität und Mechanik. Er war Mitgründer des Taijiquan-Netzwerks. In seiner Schule »Tai Chi spielen« ist auf der Grundlage der Zheng-Manqing-Form ein eigenes Übungssystem entstanden. Daniel Grolle gibt Unterricht in mehreren Städten und ist Autor von »Tai Chi spielen«. Er ist Vater, Autor, Heilpraktiker und Coach. www.taichi-spielen.de

TQJ 2/2003: Vom zappelnden Knallfrosch zum seligen Walross – Erfahrungen mit Kinder-Taiji an einer Grundschule  (>> Artikel, der Link führt zu einer älteren Website)
TQJ 1/2017: Fein und gemein – Wie trickst der Geist den Geist aus? (>> Video)

Dr. Alexandra Gusetti
Jg. 1962, lebt in Linz und ist als Autorin, Kulturwissenschaftlerin, Qigong-Lehrerin in den Bereichen praktische Philosophie, achtsamkeits-orientierte östliche Praxis, Supervision, Coaching und Beratung tätig. In philosophischer Arbeit gilt ihr besonderes Interesse der Naturphilosophie, der Ethik, transkultureller Gesundheitsforschung sowie den Schnittstellen östlicher und westlicher Philosophie.  www.taichi-qigong.at

TQJ 2/2015: Kopfüber in die Natur – mit Umweg über alte Chinesen oder: Wohin Qigong so überall führen kann …

Piet Haeuser
Leiter des Forums für Achtsamkeit und Bewegung in Luzern, Mitglied der SGQT und der Chen Xiaowang Taijiquan Association Switzerland (CWTACH).  http://www.forum-achtsamkeit.ch

TQJ 4/2014: »Offen bleiben für das, was kommt«. Interview mit Hans-Peter Sibler

Dr. Jan Harloff-Puhr
Jg. 1969, trainierte als Kind, Jugendlicher und junger Erwachsener japanische Kampfkünste, später wechselte er zum europäischen Schwertfechten und Taijiquan. Seit 1999 lernt er bei Kong Shenfang, ab 2003 auch Mulanquan. Er studierte Mineralogie und Werkstoffwissenschaften, promovierte in Chemie, absolvierte ein Bibliotheksreferendariat und arbeitet derzeit als stellvertretender Leiter des Bereichs Fachinformation einer großen Forschungseinrichtung in Berlin.

TQJ 2/2010: Mulanquan – Bewegungskunst im Namen einer chinesischen Legende
TQJ 4/2013: Zum Ursprung des Taijiquan in der Kriegskunst, Teil 5: Taijiquan als Kampfkunst

Ralph Heber
ist Qigong- und Taijiquan-Lehrer mit über 25-jähriger Erfahrung. Er verfügt über langjährige Erfahrungen mit verschiedenen Kampfkünsten, Meditation und Heilmethoden. Außerdem ist er certified Matrix Energetics Practitioner und NLP Practitioner. Zusammen mit Elisabeth Wörsing gründete er 1991 die Tai Chi und Qi Gong Schule Ulm/ Neu-Ulm. www.taichi.de

TQJ 3/2010: Das Neigong im Qigong – Die inneren Prinzipien nach dem Übungssystem von Bruce Frantzis

Ramona Heister
studierte Gesundheits- und Kommunikationswissenschaften und unterrichtet Taijiquan und Qigong seit 1998 mit dem Themenschwerpunkt Prävention und Gesundheitsförderung. http://aktivgestalten.de

TQJ 3/2009: 2. Symposium »Medizinisches Qigong für Gesundheitsförderung und Lebenspflege«, 9./10. Mai 2009 in Dietfurt a. d. Altmühl (D)
TQJ 3/2014: »Harmonische Botschaft zwischen Lebenspflege und Medizin« – 40 Jahre Unterrichtserfahrung mit Qigong und TaijiquanInterview mit Du Hong Lena und Sui Qingbo

Petra Hinterthür
Jg. 1948, lebte zweieinhalb Jahre in Tokyo und zehn Jahre in Hongkong, wo sie chinesische Kalligraphie zu studieren begann und bei Cheung Chun Wah das Kranich Qigong erlernte. Nach ihrer Rückkehr nach Hamburg lernte sie bei Li Zhi Chang das Stille Qigong sowie Chan Mi Gong bei Liu Hanwen, Wang Yu und Ma Huiwen. Weitere LehrerInnen waren Prof. Cong Yong Chun, Prof. Ding Hong Yu, Dr. Liu Yafei, Lama Fofu, Liu Shu Fa und Li Ping. Petra Hinterthür ist Qigong-Ausbilderin der Deutschen Qigong Gesellschaft und bei der Chan Mi Gong Gesellschaft. Sie war 15 Jahre Schülerin des Zen-Meisters Richard Baker Roshi und hat 2010 Zuflucht genommen bei Lama Tsültrim Allione.

TQJ 2/2016Dem Yin folgen – Lotusblüten Qigong als Qigong-Weg für Frauen

Dr. Gerald Hofer
praktiziert seit 1988 Taijiquan mit Fokus auf den energetisch-geistigen Aspekt (Neigong); er lernte Wu-Stil bei Theo Schmidt, Ma Jiang Bao und Sim Tai Chen (Meisterschüler von Chen Wing Kwong), von dem er 1995 seinen Lehrauftrag erhielt. Er studierte Naturwissenschaften, Philosophie und Management in Regensburg, Marburg und Paris und ist Vorstandsmitglied der internationalen Gesellschaft für philosophische Praxis. Gerald Hofer lebt in Marburg und ist hauptberuflich als internationaler Manager in der freien Wirtschaft tätig.

TQJ 3/2015Der Weg zum wahren Menschen – Philosophischer Diskurs zum Wu-Stil Taijiquan

Huang Tsui-Chuan
geb. 1958 in Taiwan, war als Sozialarbeiterin zehn Jahre berufstätig, bevor sie 1989 nach Deutschland kam, um Erwachsenenbildung an der pädagogischen Hochschule Freiburg zu studieren. Sie lernte Taijiquan bei Lian Tze, einem der drei anerkannten Schüler von Zheng Manqing in Taiwan, und wurde von ihm als Nachfolgerin eingesetzt. Seit 2000 arbeitet sie als Taiji- und Qigong-Lehrerin in Freiburg und Umland. Sie hat ihre Tätigkeit »Shan Shui Tai Chi/Qi Gong« genannt und organisiert Seminare mit Yang Yunzhong in Deutschland. www.china-garten.de

TQJ 1/2015: Die mitte-lose Mitte als Strategie – Wasser-Taiji nach Wang Zhuanghong

Ömer Humbaraci
1945 in Istanbul geboren, Brite, ist Gründer des European Institute for T’ai Chi Studies e. V., Gründer des Shayuquan (Hai-Stil Taijiquan), Architekt, Designer, Taucher, Fotograf und Rechercheur. Seit 40 Jahren beschäftigt er sich mit Lehren und Legenden vietnamesischer, japanischer, chinesischer und europäischer Kampf- und Heilkünste. www.shayuquan.de

TQJ 4/2003: Das Schlüsselbein: der Knochen, der seinen Namen verdient – Eine Annäherung
TQJ 3/2010: Was zeigen Energie-Demonstrationen wirklich?

Dr. Helmut Jäger
ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Heidekreisklinikum Walsrode. Außerdem ist er tätig als systemischer Coach und Taiji- und Qigong-Lehrer. Er hat langjährige Erfahrung im Bereich Management von Gesundheitsprogrammen, Lehre und Forschung. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. www.medizinisches-coaching.net

TQJ 4/2013: Chinesisch-europäische oder europäisch-chinesische Bewegungskunst? – Gedanken zum Kulturtransfer (Artikel)
TQJ 1/2015: Bewegtes Becken (Video)
TQJ 2/2015: Das Becken wiederentdecken – spüren, fühlen und sich frei bewegen
TQJ 4/2016
: Ist die Qualität von Kampf-Kunst messbar?

Dr. Henrik Jaeger
ist Sinologe, Schriftsteller und Taijiquan-Lehrer. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Lebensberatung mit Hilfe des „Buchs der Wandlungen“ und die Kalligraphie. Seit über zehn Jahren gibt er Seminare und Kurse, in denen er die Lektüre chinesischer Klassiker mit dem Üben von Taijiquan verbindet. www.henrikjaeger.de

TQJ 2/2010: Ein fliegender Drache am Himmel – Das Buch der Wandlungen
TQJ 3/2010
: Die Einübung des aufrechten Gangs – Das Buch der Wandlungen und die Taiji-Prinzipien
TQJ 2/2014: »Die Bewegung des Dao« in den Taiji-Prinzipien

Ralf Jakob
ist Diplom-Sozialwirt, selbstständiger Trainer für Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit in Profit- und Non-Profit-Unternehmen, diplomierter Gruppenleiter nach TZI, freier Bild- und Textredakteur und Qigong-Ausbilder der Deutschen Qigong Gesellschaft e.V. Er leitet seit 17 Jahren Kurse und Seminare in Qigong und Taijiquan im Raum Nürnberg/Fürth. Im Rahmen der DQGG bietet er eine Weiterbildung zur TZI an. www.jakob-ralf.de

TQJ 3/2015: Kompetent und lebendig Gruppen leiten – Teil 1: Themenzentrierte Interaktion für Qigong- und Taijiquan-Anleitende
TQJ 4/2015
Kompetent und lebendig Gruppen leiten – Teil 2: Basiswissen Gruppendynamik

Julia Kant
Jg. 1978, arbeitet als Redakteurin, mediale Lebensberaterin und Seminarleiterin. Sie hat Tian Tao Yoga in der direkten Linie von Ho Lo erlernt. Seit ihrem 20. Lebensjahr setzt sie sich intensiv mit verschiedenen Methoden der Energiekultivierung, ganzheitlicher Heilung und Aspekten der transmodernen Wissenschaft auseinander. http://www.juliakant.de

TQJ 2/2017: Loslassen und fühlen. Tian Tao Yoga – Ein sanfter Weg der Selbstheilung

Dr. Ulrich Kersting
unterrichtet als Privatdozent an der Universität Würzburg im Fach Physiologie. Nach seiner wissenschaftlichen Tätigkeit hat er 2002 in Hanau ein Institut für die pädagogische Therapie von Kindern mit Lese-/Rechtschreibstörungen gegründet. Ausbildung zum Taijiquan-Lehrer in der Taijiquan-Schule von Stephan Röll.

TQJ 3/2016: Neue Qualitäten in der Bewegung – Physiologie und Wirkungen des Taijiquan (mit Stephan Röll)

Kong Shenfang
jg. 1961, stammt aus Shanghai. 1975 begann sie ihre Ausbildung in Taijiquan und Qigong, sie lernte Taijiquan bei Fu Zhongwen und Yang Zhenhe sowie Qigong bei Wang Jian und Zhou Wenlian. Seit 1995 erlernt sie Mulanquan bei Ying Meifeng. An Volkshochschulen in Berlin unterrichtet sie seit 1990 Taijiquan und Qigong. daneben studierte sie Elektrotechnik in Shanghai und Informatik an der TU Berlin. Nach dem Studium arbeitete sie als IT-Developer. 2002 erfolgte die Gründung des Kong Taiji & Qigong Instituts (KTQI) in Berlin, in dem sie seither Qigong und Taijiquan sowie seit 2003 Mulanquan lehrt. www.ktqi.de

TQJ 2/2010: Mulanquan – Bewegungskunst im Namen einer chinesischen Legende 

Karel Koskuba, B. Sc., Dip. Ac.
studiert innere Kampfkünste seit 1978 und unterrichtet seit 1984. Er lernte 20 Jahre lang Yang-Stil Taijiquan and Qigong unter Chu King Hung und begann 1983 Chen-Stil Taijiquan, Xingyiquan und Baguazhang zu lernen. 1994 wurde er Schüler von Chen Xiaowang und Du Xianming. 1999 wurde er Schüler von Yao Chengguang im Yiquan. Karel ist Ausbilder der Chinese Internal Arts Association, Mitglied des British Council for Chinese Martial Arts (BCCMA) und der Tai Chi Union of Great Britain (TCUGB). Er unterrichtet innere Kampfkünste in Berkshire und hält Seminare in Großbritannien sowie anderen Ländern. Außerdem ist er geprüfter Akupunkteur. www.ciaa.org.uk

TQJ 4/2003: Die Haltemuskulatur des Körpers aktivieren – Ein westlicher Ansatz zum Verständnis des Zhan Zhuang Gong

Sasa Krauter
ist Diplom-Sportpädagogin, Sporttherapeutin (DVGS) und Taijiquan- und Qigong-Lehrerin (WCTAG). Sie hat Ausbildungen in Wendo und schamanischen Heilweisen absolviert. Sie unterrichtet gemischtgeschlechtliche Taiji-Gruppen ebenso wie reine Frauen-Taiji-Gruppen und ist in der Ausbildung angehender SporttherapeutInnen tätig. www.sasakrauter.de

TQJ 4/2009: Ins Gewinnen investieren – 
Taijiquan und Selbstverteidigung für Frauen


Urs Krebs
leitet das Wuguan Bern, ein Zentrum für die chinesischen Kampfkünste Hung Kuen/Shaolin und Chen-Stil Taijiquan, und ist Präsident der Swiss Wushu Federation sowie Mitglied des Executive Board der International Wushu Federation. www.wuguan.ch

TQJ 4/2003: Taijiquan auf dem Weg nach Olympia – Die sportpolitische Seite einer traditionellen Kunst
TQJ 1/2015
: 1st World Taijiquan Championships 20141. – 4. November 2014 in Chengdu/Dujiangyan (VR China)
TQJ 1/2017
: 2nd World Taijiquan Championships 2016, 14. – 20. Oktober 2016 in Pruszkov (Polen)

Karin Krudup
ist Pädagogin, Geschäftsführerin des BellZett e. V. in Bielefeld, Taiji- und Qigong-Lehrerin in der Tradition von William C. C. Chen und Linda Myoki Lehrhaupt, Lehrerin für Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zinn (Mindfullness-based stress reduction, kurz: MBSR), Referentin für Gewaltprävention und Persönlichkeitsstärkung sowie Selbstsicherheitstraining. Sie leitet eine Ausbildung »Qigong und meditative Körperarbeit« für Frauen. http://www.mbsr-bielefeld.de

TQJ 1/2009: Das Herz für sich selbst öffnen
 – Qigong ist mehr als eine Gesundheitsübung


Sascha Krysztofiak
übt seit seinem 9. Lebensjahr Kampfkunst und ist über judo, Karate und anderes zum Selbstverteidigungsorientierten Kung-Fu gekommen. Nach einem Trainingsunfall 1995 gab er seinen bisherigen Beruf auf, stieg vollzeit auf Taijiquan um und lernt und lehrt seitdem stetig in der Linie von Yang Shouzhong, seit 2007 in der Übertragung von Ip Tai Tak/Bob Boyd. Er leitet die Taichi-Akademie Rhein-Sieg. www.iptaichi.de

TQJ 2/2009: »Empty your cup …« . 
Gleich und doch nicht gleich – der Schlangenstil der Ip-Familie 
(>>Artikel)

Prof. Dr. Peter Kuhn
ist Professor für Sportwissenschaft an der Universität Bayreuth. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Fächern Sportpädagogik und Sportdidaktik, seine Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Schul- und Unterrichtsforschung sowie Kampfkunst und Kampfsport. Er trägt den 3. Dan im Karate-do und lernt Taijiquan und Wushu bei Prof. Dr. Mei Hanqiang, Tianjin University of Sport, Dr. Li Wentao sowie bei Cheng Wei. https://peterkuhn.jimdo.com

TQJ 2/2016Taiji: Faszination und Motivation – Ergebnisse einer Online-Befragung  (mit MitarbeiterInnen)
(>> Artikel  /  >> Die ganze Studie)

Stefanie Champa Lanz
unterrichtet stilles, bewegtes und Trance-Qigong seit mehr als 20 Jahren. Als Sterbeamme begleitet sie Menschen rund um den Sterbe- und Abschiedsprozess und bietet alternative Trauerfeiern und -reden an. In ihre Arbeit ießt schamanisch inspirierte Heilkunst des alten Europa mit ein. www.qi-gong-hamburg.de

TQJ 4/2015: Cheng – Hingabe an die Praxis. Plädoyer für eine veraltete Tugend, das Kraftfeld der Verbindlichkeit
TQJ 3/2017
: Sich im Mysterium nähren – Yin-orientierte Qigong-Praxis

Roland Laritz
unterrichtet seit 1994 Gongfu, Eskrima, Taijiquan und Qigong in der Tao Kung Fu Schule in Dornbirn und Feldkirch. Er ist vielfacher Gewinner von zahlreichen Turnieren. https://www.taokungfu.at

TQJ 2/2003: 6. Chung Hwa International Tai Chi Chuan Cup. 30. November bis 1. Dezember 2002 in Taipei/Taiwan (mit Andreas Edelmann).  (Bericht, der Link führt zu einer älteren Website)

Rainer Lehrhuber
Jg. 1956, ist Lehrer für Taijiquan in München. Er hat viele Jahre als Manager im Entertainmentbereich gearbeitet und sich 1990 zunächst der buddhistischen Meditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh, dann dem Taijiquan und der Alexandertechnik zugewandt. Speziell die Alexandertechnik hat in starkem Maße sein Verständnis von Taijiquan und Qigong mitgeprägt. www.taiji-muenchen.com

TQJ 1/2010: Erdung und Zentrierung in Taijiquan und Qigong


Jan Leminsky
ist Ausbilder für Taijiquan und bildet auch Schiedsrichter für Taijiquan aus, veranstaltet jedes Jahr ein eigenes Turnier in Hamburg und leitet die Wu Wei Schule für Tai Chi und Qi Gong in Hamburg. www.wuweiweb.de

TQJ 1/2015Geld verdienen mit Taijiquan – Die Verbreitung von Taijiquan unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten
TQJ 4/2015
Deutsche Meisterschaft der Deutschen Wushu Federation, 13. Juni 2015 in Wolfsburg (D)

Lie Foen Tjoeng
geb. 1948 in indonesien, wurde in Traditioneller Chinesischer Medizin (Akupunktur, Tuina und diätetik), Qigong und Taijiquan ausgebildet und bildete sich auf diesen Gebieten in China fort. 1999 wurde er zum Gastprofessor der Guangxi University for TCM in Nanning, China, berufen. Er ist Ausbildungsleiter der Kolibri-Seminare in Deutschland und in der Schweiz für TCM, Qigong und Taijiquan und Autor mehrerer Bücher über diese Themen. in Zusammenarbeit mit verschiedenen chinesischen Hochschulen und Institutionen führt er regelmäßig Studienreisen nach China durch. www.kolibri-seminare.de

TQJ 4/2005: Den natürlichen Atemrhythmus finden – Hinweise zur Atmung in Qigong und Taijiquan
>> Artikel (der Link führt zu einer älteren Website)
TQJ 3/2009
: Die Ganzheit erhalten – 
Qigong ist Teil der chinesischen Kultur, nicht der Medizin
TQJ 1/2010
: Beruhigen – Regulieren – Stabilisieren
. Stressbewältigung durch Qigong


Claudius Loga
ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Naturheilverfahren und Akupunktur. Er arbeitet seit 24 Jahren im selbstverwalteten Praxiskollektiv in Berlin-Kreuzberg als Hausarzt. Seit 2003 übt er Taijiquan bei Isolde Schwarz, seit 2013 ist er bei ihr in Ausbildung zum Taiji-Gruppenleiter.

TQJ 3/2017: Feuer und Wasser – auf Herz und Nieren geprüft

Kim Lühmann
unterrichtet Taijiquan und Qigong in Osnabrück, sie ist Heilpraktikerin und Osteopathin in eigener Praxis

TQJ 2/2016: Vierzig Jahre chinesische Unterrichtserfahrung – Interview mit Jian Guiyan (mit Klemens Speer)

Bing Luo-Eichhorn
ist vom Ausbildungszentrum für medizinisches Qigong der Qigong-Klinik Beidaihe als Lehrerin zertifiziert und organisiert jährlich Studienreisen des Taiji-Dao e. V. an die Qigong-Klinik Beidaihe, sie ist Nachfolgerin in der 22. Generation des Huichungong und leitet die Kursleiter-Ausbildung im Huichungong Forum Deutschland. www.huichungong-deutschland.de

TQJ 1/2017: »Beidaihe International Symposium on Medical Qigong & Healthcare«, 11./12. Juli 2016 in Beidaihe (VR China)

Divyam de Martin-Sommerfeldt
arbeitet seit 1990 in eigener Praxis in Hamburg mit verschiedenen Massageformen, Körperarbeit und Qigong. Mit Qigong kam er das erste Mal 1985/86 beim Theater in Berührung. Seit 1990 ist Qigong ein Bestandteil seiner Arbeit und Weiterbildung. Er ist auch als Ausbilder an der WuWei Schule in Hamburg tätig. Divyam de Martin-Sommerfeldt engagiert sich zur Zeit als Regionalvertreter des Taijiquan- und Qigong-Netzwerks Deutschland in Hamburg und Schleswig-Holstein. www.divyam.de

TQJ 4/2014: Ablenkung oder Entspannung? Musik im Unterricht – Pro und Contra

Wilhelm Mertens
leitet die »Schule für Taijiquan und Qigong Hamburg« und gibt an verschiedenen Orten Europas Qigong- und Taijiquan-Seminare. www.wilhelmmertens.de

TQJ 4/2010: North Sea Tai Chi Festival, 20.– 22. August 2010 in Haarlem (NL)

Carsten Meyer
Jahrgang 1972, ist Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten klinische Psychotherapie und Neuropsychologie. Er ist Systemischer Therapeut, Familientherapeut (Sg) und Hypnotherapeut. Durch sein langjähriges Üben und Suchen im Taijiquan entdeckte er für sich das Qigong und dessen weitreichende Wirkungen. 2005 begann er bei Zheng Buyin eine Ausbildung zum Qigong-Lehrer und unterrichtet seit Januar 2007 am International Neijin Qigong Institute in Magdeburg.

TQJ 2/2009: Qigong und Psyche (mit Zheng Buyin)

Prof. Dr. Klaus Moegling
Jg. 1952, 1998 – 2003 Privatdozent für pädagogische Bewegungsforschung an der Universität Hamburg, seit 2004 apl.-Professur am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Marburg, 1998 Habilitation in pädagogischer Bewegungsforschung (Universität Hamburg) zur Gesundheitswirkung des Taijiquan, 2006 Habilitation in Sozialwissenschaften (Universität Frankfurt), langjährige eigene Übungspraxis und Ausbildungstätigkeit in Taijiquan, seit 2003 Mitarbeit im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan (DDQT).

TQJ 1/2010: Taijiquan als Lebenskunst – 
Strategien im Umgang mit Gesundheit und Krankheit


Gabriela Moosbauer
ist Heilpraktikerin und Qigong-Lehrerin. Sie lernte Hui Chun Gong bei Isabelle Thuillard, TCM und Guolin-Qigong bei Li Qi-Duan, bei der sie auch eine Qigong-Lehrerausbildung asolvierte, sowie Shengzhen Qigong bei Li Jing und Li Jun Feng seit 2002. Weiterhin lernte sie TCM und Ganzheitliche Körpertherapie auf der Basis des indianischen Medizinrads.

TQJ 4/2009: Ein Qigong der neuen Zeit 
– Shengzhen Wuji Yuan Gong

Susanne Oechsner
ist GfG-Geburtsvorbereiterin, Familienbegleiterin und Qigong-Lehrerin in München. qigongoechsner.wordpress.com

TQJ 4/2009: Schmerz in Freude verwandeln 
– Qigong in der Geburtsvorbereitung


Petra Elisabeth Orth
ist Klangphysiologin, Gesangstherapeutin und Heilpraktikerin. Sie wurde ausgebildet am Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie und arbeitet seit 1995  mit Einzelpersonen und Gruppen. Seit 2000 beschäftigt sie sich mit der Lehre der Fünf Wandlungsphasen. Wichtige Lehrer sind dabei Franz P. Redl, Wilhelm Mertens und Hans-Peter Sibler. www.stimme-klang-dialog.de

TQJ 4/2010: Töne – Qi des Himmels. Singen im Spannungsfeld der fünf Wandlungsphasen

Yürgen Oster
Jahrgang 1949, praktiziert Taijiquan und Qigong seit über 35 Jahren. Er lebt auf Teneriffa und zeitweise in Wudangshan, schreibt Bücher und unterrichtet. www.wudang-dao.com

TQJ 3/2014: Wenn die Faust sich öffnet
TQJ 3/2016: »Der Körper leicht, das Herz voller Freude« – Meditationsleitfaden von Sun Simiao

Martin Pendzialek
leitet die Schule Wolkendrache und das Ausbildungszentrum für Daoyin Yangsheng Gong in Bad Homburg. Er ist Mitgründer der Daoyin Yangsheng Gong – Vereinigung Deutschland.  www.wolkendrache.com

TQJ 2/2003: Aus den Quellen der Tradition – Jin als grundlegende Kraft des Taijiquan
TQJ 2/2009: 9. Internationales Symposium für Daoyin Yangsheng Gong
, 28. – 30. November 2008 in Porto (Portugal)

Carola Pfeiffer
(ehem. von Scherpenberg) unterrichtet in Hamburg Taijiquan nach Ma Tsun Kuen und hat zusammen mit Meinhard Habib den »Laden für innere und äußere Bewegung«, in dem auch ein monatliches offenes Tuishou-Treffen stattfindet. www.cameladen.de

TQJ 4/2003: 16. Recontres Jasnières, 25. – 27. Juli 2003 in Marçon dans la Sarthe (F) 

Epi van de Pol
lernt Yang-Stil Taijiquan seit 1975, war von 1984 bis 2013 Vorsitzender der Stichting Taijiquan Nederland (STN) und von 1997 bis 2000 Vorsitzender der Taijiquan & Qigong Federation of Europe (TCFE). 2015 erhielt er den Ritterorden van Oranje Nassau für nationale und internationale Verdienste um Taijiquan. Am einflussreichsten für sein Taijiquan waren William C. C. Chen, Wang Yen Nien, Benjamin Lo, Wee Kee Jin und Peter Ralston. Epi van de Pol gibt Taijiquan-Seminare in den Niederlanden, Deutschland und anderen Ländern und ist Autor von vielen Fachartikeln in deutschen und holländischen Taijiquan-Zeitschriften.

TQJ 1/2016Der Weg in die Tiefe – Über den Wert der Handformen für das Taijiquan-Training

Roberta Polizzi
begegnete Taijiquan zum ersten Mal 1990 in Venedig, lernte vier Jahre bei Danile Grolle die Taiji-Form von Zheng Manqing und besuchte später viele Taiji- und Qigong Treffen sowie zahlreiche Workshops von bekannten Taiji- und Qigong-Lehrern, u. a. lernte sie bei Nathan Menaged Lihe Bafa, das sie auch unterrichtet. Sie ist anerkannte Ausbilderin für Taijiquan und Qigong (DDQT). www.da3-taiji.com

TQJ 4/2003: 5. European Taijiquan- and Qigong-Congress/Forum 6. – 13. Juli 2003 in Borovetz (BG)
TQJ 4/2010
: 10. »Drachen und Tiger«-Treffen, 9. – 11. Juli 2010 in Dötlingen (D)

Franz Probst
ist seit 1998 als Physiotherapeut, seit 2000 als Manualtherapeut tätig und arbeitet seit 2007 als Osteopath (BAO) in eigener Praxis in Bodenstein. Nach langer Assistenz seit 2010 Dozententätigkeit in der osteopathischen Ausbildung. Er ist Träger des 3. Dan im Shotokan-Karate sowie Fachübungsleiter BLSV und war viele Jahre Trainer im Dojo des TV Burglengenfeld. Seit 1995 beschäftigt er sich intensiv mit Qigong und lehrt Hui Chun Gong seit 1998. Neben den Volkshochschulkursen entwickelte er eine Unterrichtsreihe »QiGong für Therapeuten«, in der das Hui Chun Gong aus physiotherpeutischer und osteopathischer Sicht analysiert wird. www.huichun-gong.de

TQJ 2/2014: Reise ins Reich der Mitte – Hui Chun Gong aus Sicht eines Physiotherapeuten und Osteopathen

Nabil Ranné
unterrichtet als direkter Schüler von Chen Yu in der 20. Generation der Gründerfamilie Taijiquan. 1997 begann er mit dem Taijiquan im Chinese Boxing Institute International, 2002 wurde er Schüler von Jan Silberstorff, dem deutschen Hauptvertreter Chen Xiaowangs. Seit 2007 lernt er von Chen Yu. Nabil hat diverse Fachartikel veröffentlicht und ist zusammen mit Konstantin Berberich Gründer des Chen-Stil Taijiquan Netzwerks Deutschland (www.ctnd.de). Er lehrt vornehmlich in Berlin und Hannover.

TQJ 1/2010: »Ohne Kraft geht es nicht!« – Kraftentwicklung in der Taijiquan-Theorie

Ursula Rimbach
ist Heilpraktikerin mit Schwerpunkt TCM und wurde bei der AGTCM ausgebildet. Neben ihrer Praxis unterrichtet sie Qigong und Meditation und die Fünf-Elemente-Lehre. Wichtige Lehrerinnen waren und sind für sie Graf Dürckheim und Maria Hippius, Willigis Jäger, Prof. Ding Hongyu, Heiner Frühauf und Wang Qingyu. www.qi-alive.de

TQJ 1/2009Von der Kosmologie zum Menschen
 – Die fünf Wandlungsphasen 

TQJ 2/2009Feuer – der Treibstoff für unser Leben

TQJ 1/2010
Holz – Kraft des Anfangs
TQJ 2/2010: Erde – zu Hause sein
TQJ 3/2014: Loslassen und stärken – Chinesische Medizin und Qigong bei Stresserkrankungen

Ronnie Robinson
Jg. 53, lebte in Glasgow, war Lehrer für Taijiquan und Qigong und unterrichtete auch auf vielen europäischen Taiji- und Qigong-Treffen. Viele Jahre arbeitete er als Sekretär der Tai Chi Union of Great Britain und der Taijiquan and Qigong Federation for Europe. Zudem gab die Zeitschrift Tai Chi Chuan & Oriental Arts heraus und organisierte seit 1996 Tai Chi Caledonia, ein Treffen für Qigong, Taijiquan und Innere Künste in Schottland. Er starb 2016.

TQJ 2/2009: »Taijiquan ist keine altertümliche Antiquität« – 
Interview mit Li Deyin 
(>> Interview)
TQJ 2/2014: »Tue das Beste innerhalb deiner Möglichkeiten« – Interview mit Faye Li Yip (>> engl. Originalfassung)
TQJ 4/2015: Selbstheilung für den ganzen Körper – Interview mit Lin Housheng, dem Entwickler des 18 Bewegungen Taiji Qigong
TQJ 4/2015: 30. AquaVenice Tai Chi and Chi Kung International Seminar, 29. Juli bis 2. August 2015 auf Sant Erasmo, Venedig (I)

Stephan Röll
lernt Li-Stil Taijiquan und das zugehörige Kaimen und Daoyin Qigong seit 1979. Seine Lehrer in dieser Familientradition waren Rolf Weber, Chee Soo, Tony Swanson. Er ist vom Taijiquan und Qigong Netzwerk Deutschland zertifizierter Ausbilder für Taijiquan und Lehrer für Qigong sowie Autor und unterrichtet seit 1985, seit 1990 in seiner Tai Chi Schule in Hanau. http://leetaichi.de

TQJ 3/2016: Neue Qualitäten in der Bewegung – Physiologie und Wirkungen des Taijiquan (mit Dr. Ulrich Kersting)

 

Franziska Rüscher
ist seit 1990 Qigong- und Taijiquan- Lehrerin, Leiterin des Qi-Zentrums in Vorarlberg/Österreich, Ausbilderin der IQTÖ und TCFE Executive Member.
www.qi-zentrum.at

 

TQJ 1/2016Fünf Harmonien Qigong – Die fünf Wandlungsphasen als Qigong-Übung

Markus Ruppert
ist Heilpraktiker mit den Schwerpunkten chinesische Medizin, Spagyrik, innere Alchemie, energetische Verfahren und Blutdiagnostik. Neben der Praxis ist er als Referent an Heilpraktikerschulen tätig und hält Vorträge und Schulungen in ganz Deutschland. Er unterrichtet seit über zehn Jahren Qigong und bildet auch Kursleiter aus. Autor von »Qigong Grundlagen – die drei Schätze«.  www.lotus-qigong.de

TQJ 4/2014: Guanyuan – auf den Punkt gekommen. Die Bedeutung des Akupunkturpunktes »Tor des Ursprungs« im Qigong

Silvia Sardag
Sie ist Schülerin von Zhong Yi und Leiterin der Chi Akademie in Burgwedel. www.chiakademie.de

TQJ 3/2010: Spielerisch Qi aktivieren – Interview mit Zhou Yi zum Xian-Tian-Qigong mit Taiji-Lineal

Dr. Daniel Schaup
wurde 1976 geboren und lebt nach Promotion und vielen Jahren Theaterarbeit als Schriftsteller mit Frau und Hund in Magdeburg. 2013 veröffentlichte er den Gedichtband »Versteckte Pfeile«, im Frühjahr 2014 erschien sein Buch »Im Nebel des Vertrauens. Lichtende Gedanken«. Schon viele Jahre beschäftigt er sich theoretisch wie praktisch mit östlichen und westlichen Übungswegen. Seit 2005 übt er Qigong. www.danielschaup.de 

TQJ 4/2009Vom Vertrauen in komplexen Übungssystemen

TQJ 2/2014Demut überwindet kulturelle Grenzen – Tradition als Alternative zum Kulturtransfer

Adrian Schmieder
Diplom-Biologe, Heilpraktiker und Student der chinesischen Medizin. Er praktiziert Qigong seit zehn Jahren und unterrichtet unter anderem an der Uniklinik Frankfurt, einem Rehazentrum sowie einem Zentrum für chinesische Medizin.  www.heilqigong.de

TQJ 4/2014: Wissenschaftliche Forschung im Qigong  – Grundlagen und aktueller Stand (>> Artikel)

Christine Schneider
begegnete Patrick Kelly Anfang der 90er Jahre, was maßgeblichen Eifluss auf ihre weitere Taiji-Praxis hatte. Als Teil seines Netzwerks von »Senior Instructors« hält sie inzwischen internationale Workshops in mehreren Ländern Europas. Ihr Interesse an den komplexen Zusammenhängen zwischen Geist – Emotion – Seele – Körper mündete in körpertherapeutischen Ausbildungen (Hakomi, Shiatsu). Seit 2011 leitet sie die taiji-schule.at in Wien. www.taiji-schule.at

TQJ 4/2016: Warum ist das nur so schwierig? Über die Schwierigkeit von nachhaltigen Veränderungen in der Taiji-Praxis

Hubert Schneider
ist seit 1982 in Ausbildung in allen Bereichen des Li-Systems bis zu dessen Tod bei Chee Soo und bei Tony Swanson. Er ist 2. Vorsitzender der Taoist Arts Organisation (TAO), Ausbilder und Ausbildungsorganisator (DDQT anerkannt) und hat zahlreiche internationale Titel in Kampf- und Formdisziplinen errungen. Er unterrichtet Kinder, Jugendliche und Erwachsene im lokalen Verein sowie in anderen Orten in Deutschland, Großbritannien und Norwegen. www.taoistarts.org

TQJ 4/2015 Eine emigrierte Tradition auf Heimaturlaub  – Erfahrungen einer Li-Stil Delegation in Taiwan

Sabine Schreiner
geb. 1971, ist Juristin, Erziehungsberaterin und Qigong-Kursleiterin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zurzeit durchläuft sie die Qigong-Lehrerausbildung bei Dr. Zuzanna Sebkova-Thaller. Sabine Schreiner lebt mit Ehemann und zwei Kindern in München.

TQJ 4/2016: Das Kinder-Qigong-Bäumchen – Der etwas andere Gesundheitstag an einer Grundschule

Isolde Schwarz
ist Sozialpädagogin und unterrichtet Taiji- und Qigong seit 25 Jahren im »Taiji-Weg« in Berlin. Zu Taiji und Qigong kamen im Laufe der Jahrzehnte Philosophie, daoistische Energiearbeit, daoistische und buddhistische Meditation hinzu. Zusammen mit Dietlind Zimmermann bietet sie in der »Bewegten Philosophie« Taiji- und Qigong-Reisen ans Meer und in die Berge an. www.taiji-weg-berlin.de, www.bewegte-philosophie.de

TQJ 3/2015: Das Unsichtbare sichtbar machen oder Wie Laozi mir bei der Suche nach neuen Taiji-Räumen geholfen hat

Paul Shoju Daoqi Schwerdt
ist Leiter der Wushan-Akademie, Taijiquan- und Qigong-Ausbilder, Zen-Meister, daoistischer Lehrer und Autor (unter anderem »Stille ist das Licht des Herzens – Handbuch des Stillen Qigong« und »Mit Qigong durch das Jahr«). www.wushan.de

TQJ 4/2010: Jibengong – oder: Anleitung für den Koch
TQJ 2/2017
: 4. Internationale Tai Chi und Yoga Konferenz »Listen To Your Soul«, 24. – 26. März 2017 in Münster (D)

Alisdair Scott
übt seit 20 Jahren Taijiquan, unter anderem bei Ronnie Robinson, und besucht regelmäßig die großen europäischen Taiji- und Qigong-Treffen. Seit 2016 organisiert er Tai Chi Caledonia zusammen mit Aileen Cromar.

TQJ 2/2015: 15. International Push Hands Meeting, 18. – 22. Februar 2015 in Hannover (D)

Dr. Zuzana Sebkova-Thaller
ist Kunsthistorikerin, Qigong- und Chan-Mi-Gong-Ausbilderin (DQGG, DDQT), Buchautorin und Mutter von sieben Kindern. Sie hat sich auf Qigong mit Kindern und Jugendlichen, Qigong in der Schwangerschaft und bei der Geburt, Qigong in der Therapie vor allem bei MS und Krebs sowie Qigong für Betriebe spezialisiert und leitet das Qigong Zentrum Augsburg. www.qigong-weg.de, www.qigong-zentrum-augsburg.de

TQJ 1/2014: Chan Mi Gong und die Ökologie des Daseins

Shen Xijing
Jg.1962, lernte seit seiner Kindheit das Taijiquan der Chen-Familie von Chen Xiaowang sowie Xingyiquan (9. Generation) und Baguazhang (5. Generation). Er war Mitglied der chinesischen Nationalmannschaft und chinesischer Meister in den Bereichen Hand- und Waffenformen sowie Tuishou und Sanda. Er studierte Sportwissenschaft und promovierte über die inneren Kampfkünste. Shen Xijing war einer der Hauptinitiatoren des Chen Taijiquan in Europa. Nach seiner Begegnung mit dem Großmeister der daoistischen Drachentorschule widmet er sich heute ausschließlich dieser Schulungstradition, die er als Vertreter der 22. Generation erstmals vollständig nach Europa bringt. Er leitet zusammen mit Tobias Puntke die Europäische TaijiDao Gesellschaft.  www.taijidao.com

TQJ 2/2015: Die Vitalität des Drachen: Long Zi Jue – Daoistische Drachenübungen (>> Artikel)

Jan Silberstorff
Jahrgang 67, absolvierte 1989 die staatliche Lehrerprüfung für Taijiquan in der VR China, wo er mehrere Jahre in Chenjiagou und Xian lebte und lernte. 1993 wurde er der erste westliche Meisterschüler von Großmeister Chen Xiaowang und gründete mit ihm den Taiji-Weltverband WCTA, dessen deutsche Abteilung WCTAG er übernahm. Jan Silberstorff wurde bekannt durch seine zahlreichen Turniersiege in Europa und der VR China sowie seine regelmäßigen Publikationen über Taijiquan in Fernsehen und Presse. Er unterrichtet weltweit in über 15 Ländern, gründete mit Ren Farong das Institute of Daodejing Studies (IDS) und baute eine Hilfsorganisation für über 200 Kinder in Not auf in Sri Lanka und Brasilien auf. www.wctag.de, www.daodejingstudies.de, www.wctag-hilft.de

TQJ 3/2010: Einheit von Sein und Nichtsein – Kommentar zum ersten Kapitel des Daodejing (Teil 1)
TQJ 4/2010: Einheit von Sein und Nichtsein – Kommentar zum ersten Kapitel des Daodejing (Teil 2)
TQJ 4/2014: Das Daodejing im Taijiquan – Übungsanleitungen des alten Meisters Laozi

Klemens J. P. Speer
ist Zen-, Qigong- und Taijiquan- Lehrer und Taijiquan-Ausbilder, seit mehr als 30 Jahren mit sitzender und bewegter Meditation unterwegs und hat über 25 Jahre Unterrichtserfahrung. Er bietet eine dreijährige Weiterbildung zum Thema »Ost-West-Spirit« an. Klemens Speer ist Autor über seine Nahtoderfahrung sowie von drei Büchern zur sitzenden und bewegten Meditation. Er ist Mitglied in vier großen Qigong- und Taiji-Verbänden in Deutschland und setzt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für deren gemeinsames gesellschaftliches Anliegen ein. www.speer-taichichuan.de

TQJ 4/2003: Den richtigen Ton finden – Üben mit und ohne Musik
TQJ 2/2016:  Vierzig Jahre chinesische Unterrichtserfahrung – Interview mit Jian Guiyan (mit Kim Lühmann)
TQJ 2/2017: Qigong und Taijiquan als spirituelle Übungswege

Christel Sperlich
ist Filmemacherin, Tanztherapeutin und Taiji-Lehrerin in Berlin. Sie vereint Taiji und Tanz, um die heilenden Kräfte der östlichen wie der westlichen Bewegungskünste erfahrbar zu machen. www.christel-sperlich.de

TQJ 3/2017: »Bevor du mit der Taiji-Form beginnst, musst du Tanzen lernen« – Interview mit Chungliang Al Huang

Heinz Peter Steiner
ist sportwissenschaftlicher Berater, Premium Personal Trainer, Fascial Fitness Trainer und Qigong-Lehrer. Er arbeitet als Dozent für angewandte Ergonomie und Stressprophylaxe.

TQJ 1/2017: Die Welt der Faszien – eine Einführung
TQJ 2/2017: Integration faszialer Impulse im Qigong und im Taijiquan

Robert Stöhr
trainiert seit 2012 Taijiquan in der Tradition des Chen-Stils nach Hong Junsheng bei Shangwutaiji Deutschland, arbeitet freiberuflich als Sprachtherapeut und ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für »Allgemeine Heilpädagogik« an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln.

TQJ 1/2014: Einheit in Differenz – Phänomenologische Perspektiven auf Taijiquan

Joachim Stuhlmacher
ist Qigong-Therapeut, Autor und Ausbilder für klassische chinesische Medizin in den Bereichen Qigong, Massage und Philosophie. Es sind DVDs von ihm erschienen (Lotus-Press), welche die Organnetzwerke in der klassischen chinesischen Medizin im Detail vorstellen. www.stuhlmacher-joachim.de

TQJ 2/2009: Sich ausdehnen in die Einheit – 
Die Wandlungsphase Feuer
TQJ 3/2009: Die Hamonie widerstreitender Kräfte – Die Wandlungsphase Metall

TQJ 4/2009: 
Das Potenzial des Lebens – 
Die Wandlungsphase Wasser 

TQJ 1/2010
: Mutig dem eigenen Herzen folgen
 – Die Wandlungsphase Holz

TQJ 2/2010
: Aufnehmen und transformieren: Die Wandlungsphase Erde
TQJ 2/2015: Kaiserin, Kanzler und Minister – das Organnetzwerk der Körperlandschaft und seine Funktionen in Bezug zu Qigong und Taijiquan, Teil 1: Herz und Magen (>> Artikel)
TQJ 3/2015: Kaiserin, Kanzler und Minister, Teil 2: Milz und Dreifacher Erwärmer
TQJ 4/2015:Kaiserin, Kanzler und Minister, Teil 3: Lunge und Blase

TQJ 1/2016: Kaiserin, Kanzler und Minister, Teil 4: Dünndarm und Dickdarm
TQJ 2/2016: Kaiserin, Kanzler und Minister
Teil 5: Gallenblase und Niere
TQJ 4/2016: Kaiserin, Kanzler und Minister, Teil 6: Leber und Herzbeutel

Friedhelm Tippner
Jahrgang ‘53, beschäftigt sich seit ca. 45 jahren fast ausschließlich mit den traditionellen Neijia. Er gründete 1985 die Ying Men Schule und leitet seitdem das Training; seit 2006 ist er Hauptberuflich als Kampfkunstlehrer tätig und unterrichtet Baguazhang, Taijiquan, Xingyiquan und Xinyi Liuhe Bafaquan in der Linie Wu Yihui – Han Guishen – Lu Fenglin – Dr. Eric Lee – Friedhelm Tippner. www.liuhe-bafa.ma-blog.de, www.yingmen-schule.de

TQJ 1/2010: »Nichts ist weicher als das Wasser …«
. Xinyi Liuhe Bafa – die kaum bekannte daoistische Kampfkunst


Dr. Christian Unverzagt
ist Ostasienwissenschaftler, Philosoph und freier Schriftsteller. Taijiquan praktiziert er seit 1987. In den 1990ern ging er in Ostasien auf Wanderschaft. In Taiwan lernte er bei Ke Qihua in der Tradition von Zheng Manqing. Zurzeit arbeitet er an einem Kommentar zu den klassischen Schriften des Taijiquan. www.christianunverzagt.de

TQJ 1/2017: Taijiquan – Der Name der Kampfkunst  

Wang Ning
Jg. 1962, lernte Kalligraphie und Yang-Stil Taijiquan seit seiner Kindheit, später befasste er sich auch mit dem Siegelschnitzen und der alten chinesischen Schrift. er studierte deutsche Literatur und Sprachwissenschaft in Beijing und lebt seit 1989 in Frankfurt. Wang Ning arbeitet als Übersetzer, Kalligraph und Siegelschnitzer und unterrichtet Taijiquan und Kalligraphie und die dazugehörige Philosophie. www.wang-ning.de

TQJ 1/2009Serie „Schriftzeichen“: Wo – Das unterdrückte Ich
TQJ 2/2009Serie „Schriftzeichen“: Der Anfang
TQJ 3/2009
Serie „Schriftzeichen“: Das große Essen 

TQJ 4/2009: Serie „Schriftzeichen“: Der weite Weg zur himmlischen Harmonie

TQJ 2/2010
 Serie „Schriftzeichen“: Jia – die Familie
TQJ 3/2010: Serie „Schriftzeichen“: Shi Jian – die Zeit

David Weis
praktiziert Qigong und insbesondere Taijiquan. Er trainiert Chen-Stil bei Li Enjiu und wurde 2007 in dessen Linie aufgenommen, die zu Hong Junsheng und Chen Fake zurückführt. Nach seinem B.A.-Abschluss der »Wirtschaft und Politik Ostasiens« studiert David Weis heute westliche und östliche Medizin an der Universität Witten-Herdecke und belegt weitere M.A.-Kurse an der »Sino-German School of Gouvernance«. http://www.shangwutaiji.de

TQJ 3/2009: Das Qigong-Phänomen – 
Entstehung, Entwicklung und Rolle innerhalb der staatlichen Politik der VR China

Dr. Peter Wolfrum
Jg. 1961, lernte seit 1993 zunächst Aikido und Taijiquan, konzentriete sich seit 1996 auf Taijiquan und bildet sich regelmäßig bei deutschen, europäischen und chinesischen Lehrern weiter, Ausbildung zum Lehrer für Taijiquan und Qigong beim IFBUB. Mit seiner Frau Simone gründete er 1999 Da Lü, eine Schule für Taijiquan und Körperarbeit, und bildete als Lehrbeauftragter des IFBUB viele Jahre LehrerInnen für Taijiquan und Körperarbeit aus. www.dalü.de

TQJ 2/2003: Integrales Taijiquan – Taijiquan und Bewusstseinsentwicklung

Wu Zhongxian
praktiziert Zeit seines Lebens daoistische Künste und ist Linienhalter in vier verschiedenen Qigong- und Kampfkunstschulen. Er unterrichtet seit 1988 und hat zwölf Bücher (fünf davon auf Chinesisch) über die chinesischen Weisheitstraditionen geschrieben. Zusammen mit seiner Frau Dr. Karin Taylor Wu gründete er das Blue Willow World Healing Center and die QinJian Akademie, um die klassischen chinesischen Künste in Europa, Nordamerika und China zu bewahren und zu verbreiten. www.masterwu.net

TQJ 3/2015Das Mudra des reinen Yang – Auf der Suche nach den Wurzeln des klassischen Qigong

Yang Jianchao
geb. 1985 in Guangfu/Yongnian, China, ist ein Vertreter der 6. Generation des Yang-Stil Taijiquan. Er lernt seit seinem siebten Lebensjahr bei seinem Vater Yang Zhenhe, 5. Generation des Yang-Stil Taijiquan, das gesamte System des Yang-Stils. Er hat Goldmedaillen in verschiedenen Disziplinen bei vielen nationalen und internationalen Wettkämpfen gewonnen und ist nationaler Schiedsrichter für Wushu, Vizedirektor des Yang Zhenhe Wushu Instituts in Yongnian sowie Cheftrainer für Taijiquan in mehreren Mittelschulen in Handan.

TQJ 4/2015: Eine neue Stockform im Yang-Stil

Dr. Yang Jwing Ming
ist Lehrer für Kampfkünste und Qigong, Gründer und Präsident der „Yang´s Martial Arts Academy“ und international bekannt durch seine zahlreichen Buch- und Videoveröffentlichungen. https://ymaa.com

TQJ 2/2003: Die fünf Regulierungen im Qigong – Zu den Grundlagen des Übungsprozesses

Zheng Buyin
Jahrgang 1971, erhielt von Kindheit an Unterricht in Qigong, Wushu und Taijiquan. Er studierte chinesische Medizin und wird seit über dreißig Jahren von Lehrern mit daoistischen und buddhistischen Wurzeln ausgebildet. Er ist Vertreter des Shaolin Neijin Yizhichan in der 20. Generation. Zheng Buyin bietet Qigong-Kurse, Seminare und Ausbildungen an. Er ist Buchautor und Leiter der Internationalen Neijin QiGong Akademie sowie eines Zentrums für TCM in Deutschland. www.neijin-qigong.com


TQJ 2/2009: Qigong und Psyche (mit Carsten Meyer)
TQJ 4/2010: Qigong und Tugend – Ein Weg 
zur Harmonisierung von Körper und Geist
TQJ 3/2016Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 1: Herbst  (>> Video)
TQJ 4/2016Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 2: Winter
TQJ 1/2017
: Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 3: Frühling
TQJ 2/2017: Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 4: Sommer