Alle AutorInnen des Taijiquan & Qigong Journals

(Diese Liste ist noch nicht komplett, wir arbeiten dran …)

Frieder Anders
Jg. 1944, studierte Musikwissenschaft und Gesang und arbeitete als Schauspieler und Regisseur bei Theater, Funk und Fernsehen. Er lernt Taijiquan seit 1973, seit 1979 Ausbildung bei Chu King Hong, London, im Yang-Familienstil, 1988 Ernennung zu dessen erstem Meisterschüler und 2002 zum Meister der 6. Generation in dieser Traditionslinie. 1980 Gründung der ersten professionellen Taiji-Schule in Deutschland und bis 2005 Aufbau und Leitung der International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) in Deutschland und der Schweiz. 2005 Trennung von Chu King Hong und Entdeckung der Atemypen für Taiji und Qigong. Autor von fünf Büchern über Taijiquan und Qigong, zwei DVDs und zahlreichen Aufsätzen. http://www.taijiakademie.de

TQJ 3/2009: Wesentliche Kraft entwickeln
 – Ein biomechanischer Zugang zum Taijiquan

Ulf Angerer
jg. 1963, leitet die »Keqi«-Tai Chi Schule/Taiji-Selbstverteidigungs-System. Er hat eine Lehrerausbildung für »Alten Yang-Stil« an der »T.A.O. École« in Gourdon, Frankreich, absolviert und ist vom Taijiquan und Qigong Netzwerk Deutschland und vom DDQT als Ausbilder für Taijiquan zertifiziert. Um eine reale Einsatztauglichkeit seines Selbstverteidigungssystems sicherzustellen, kooperiert Ulf Angerer mit Ausbildungszentren, in denen Sicherheits- und Spezialkräfte geschult und ausgebildet werden. www.keqi-taichi.de

TQJ 2/2010Kämpferisches Training – Taijiquan als Selbstverteidigungssystem

Dave Barrett
ist Leiter des Yang Cheng Fu Tai Chi Chuan Centers in Forest Grove, Oregon, der von der International Yang Family Style Tai Chi Chuan Association als Lehrer anerkannt ist und 2005 als direkter Schüler von Yang Zhenduo akzeptiert wurde. Er ist Herausgeber des Journals der Association. www.yangfamilytaichi.com/association/centers/Portland/index

TQJ 4/2010: Das Dao des Lernens von Taijiquan – Ein Gespräch mit Yang Jun

Claudia Bartels
lernt seit 1987 Taijiquan und absolvierte bei Chu K. H. und Frieder Anders (International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) eine 17-jährige Ausbildung im Yang-Stil. Sie ist Lehrerin für Qigong Yangsheng (Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng 2008). Seit 1990 unterrichtet sie Taijiquan und Qigong in ihrer Schule in Münster. Ihr Lernen und Wachsen ist auch geprägt von der gewaltfreen Kommunikation nach M. B. Rosenberg, Tango Argentino, Willigis Jäger und der Praxis der Kontemplation sowie Erfahrungen mit Grof Transpersonal Training. www.taichi-muenster.de

TQJ 2/2009: Lernen durch widerstreitende Kräfte
 – Partnerübungen im Qigong


Dr. Gisela Binde
Jahrgang 1954, ist Geowissenschaftlerin, hat von 2006 bis 2009 eine Qigong-Kursleiter-Ausbildung bei Foen Tjoeng Lie absolviert und arbeitet seitdem vorwiegend mit SeniorInnen.

TQJ 3/2017: Freude am Üben wecken – Qigong mit Senioren

Dr. Imke Bock-Möbius
promovierte in Physik und verbrachte längere Zeit in China. Sie unterrichtet seit über 20 Jahren Qigong (Aus- und Weiterbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng, Bonn) und arbeitet mit Erwachsenen sowie mit Schülerinnen. Sie hat auch zum Thema des Artikels ein Seminar entwickelt. Außerdem ist sie Shiatsu-Praktikerin (GSD). http://www.qigong-shiatsu-radolfzell.de

TQJ 2/2010: Einheit erfahren – Daoismus und Ganzheit in der modernen Physik, Teil 1
TQJ 3/2010: Einheit erfahren – Daoismus und Ganzheit in der modernen Physik, Teil 2

Paul Cavel

ist zertifizierter Bindegewebs- und Traumatherapeut sowie Gründer und Vorsitzender des »Tai Chi Space«, einer Schule mit Sitz in London und Stuttgart, an der die Künste der Wasser-Methode gelehrt werden. Er lernt seit 1987 daoistische Meditation, daoistische Atemtechniken, Fünf-Elemente-Übungen, Qigong, Taijiquan, Baguazhang, Yoga, Tuina, Energieheilung und das Yijing.  www.paulcavel.com

TQJ 2/2017: Die Entfaltung von „Song“ im Taijiquan  Video dazu

Howard Choy (Cai Hong)
ist Direktor und Cheftrainer des Sydney Tai Chi and Qigong Centres und Fengshui-Architekt, übt seit über 45 Jahren und hat von mehreren Taijiquan- und Qigong-Lehrern gelernt, darunter Yang Shouzhong (Taijiquan der Yang-Familie), Chen Xiaowang (Taijiquan der Chen-Familie) and Chen Yong-Fa (Choy Lee Fut und Lohan Qigong). Howard Choy lebt derzeit in Berlin. www.shou-yi.org, www.howardchoy.wordpress.com

TQJ 4/2009: Jin sammeln und ausstoßen
 – Fajin im Taijiquan


Hella Ebel
ist seit 1997 Schülerin von Wee Kee Jin, assistiert ihm in Deutschland und Holland und unterrichtet das System in der Taiji-Schule Osnabrück. hella-ebel-taiji.de

TQJ 3/2009: Das Ego loslassen
 – Interview mit Wee Kee Jin

Dr. Carola Göring
ist Biologin, arbeitet seit über 25 Jahren als Medizinjournalistin und ist seit drei Jahren begeisterte Qigong-Übende. www.medizin-medial.de

TQJ 1/2017: Interview mit Alexandra Gusetti – Burn-out-Behandlung. Mit meditativen östlichen Praxisformen tragfähige Lebenskonzepte entwickeln 

Heidi Grissmer
lernt seit vielen Jahren Taijiquan bei Dietlind Zimmermann und ist Inhaberin eines Geschäfts für antike chinesische Möbel und Haushaltsgegenstände. www.asiarte.de

TQJ 3/2017: Taiji-Üben geht überall – auch beim Training im Fitness-Studio (mit Dietlind Zimmermann)

Daniel Grolle
begann seinen Taiji- Weg 1980 bei seiner Großtante Christel Proksch. Später lernte er bei vielen Lehrern aus dem Taiji- quan, aber auch aus Theater, Psychologie, Meditation, Medizin, Spiritualität und Mechanik. Er war Mitgründer des Taijiquan-Netzwerks. In seiner Schule »Tai Chi spielen« ist auf der Grundlage der Zheng-Manqing-Form ein eigenes Übungssystem entstanden. Daniel Grolle gibt Unterricht in mehreren Städten und ist Autor von »Tai Chi spielen«. Er ist Vater, Autor, Heilpraktiker und Coach. www.taichi-spielen.de

TQJ 1/2017: Fein und gemein – Wie trickst der Geist den Geist aus? Video dazu

Dr. Jan Harloff-Puhr
Jg. 1969, trainierte als Kind, Jugendlicher und junger Erwachsener japanische Kampfkünste, später wechselte er zum europäischen Schwertfechten und Taijiquan. Seit 1999 lernt er bei Kong Shenfang, ab 2003 auch Mulanquan. Er studierte Mineralogie und Werkstoffwissenschaften, promovierte in Chemie, absolvierte ein Bibliotheksreferendariat und arbeitet derzeit als stellvertretender Leiter des Bereichs Fachinformation einer großen Forschungseinrichtung in Berlin.

TQJ 2/2010: Mulanquan – Bewegungskunst im Namen einer chinesischen Legende 

Ralph Heber
ist Qigong- und Taijiquan-Lehrer mit über 25-jähriger Erfahrung. Er verfügt über langjährige Erfahrungen mit verschiedenen Kampfkünsten, Meditation und Heilmethoden. Außerdem ist er certified Matrix Energetics Practitioner und NLP Practitioner. Zusammen mit Elisabeth Wörsing gründete er 1991 die Tai Chi und Qi Gong Schule Ulm/ Neu-Ulm. www.taichi.de

TQJ 3/2010: Das Neigong im Qigong – Die inneren Prinzipien nach dem Übungssystem von Bruce Frantzis

Ramona Heister
studierte Gesundheits- und Kommunikationswissenschaften und unterrichtet Taijiquan und Qigong seit 1998 mit dem Themenschwerpunkt Prävention und Gesundheitsförderung. http://aktivgestalten.de

TQJ 3/2009: 2. Symposium »Medizinisches Qigong für Gesundheitsförderung und Lebenspflege«, 9./10. Mai 2009 in Dietfurt a. d. Altmühl (D)

Ömer Humbaraci
wurde 1945 in Istanbul geboren. Er gründete 1993 das European Institute for T’ai Chi Studies e. V. in Hamburg und entwickelte den Shayuquan-Stil. www.shayuquan.de

TQJ 3/2010: Was zeigen Energie-Demonstrationen wirklich?

Dr. Helmut Jäger
ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Heidekreisklinikum Walsrode. Außerdem ist er tätig als systemischer Coach und Taiji- und Qigong-Lehrer. Er hat langjährige Erfahrung im Bereich Management von Gesundheitsprogrammen, Lehre und Forschung. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. www.medizinisches-coaching.net

TQJ 4/2016: Ist die Qualität von Kampf-Kunst messbar?

Dr. Henrik Jaeger
ist Sinologe, Schriftsteller und Taijiquan-Lehrer. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Lebensberatung mit Hilfe des „Buchs der Wandlungen“ und die Kalligraphie. Seit über zehn Jahren gibt er Seminare und Kurse, in denen er die Lektüre chinesischer Klassiker mit dem Üben von Taijiquan verbindet. www.henrikjaeger.de

TQJ 2/2010: Ein fliegender Drache am Himmel – Das Buch der Wandlungen
TQJ 3/2010
: Die Einübung des aufrechten Gangs – Das Buch der Wandlungen und die Taiji-Prinzipien

Julia Kant
Jg. 1978, arbeitet als Redakteurin, mediale Lebensberaterin und Seminarleiterin. Sie hat Tian Tao Yoga in der direkten Linie von Ho Lo erlernt. Seit ihrem 20. Lebensjahr setzt sie sich intensiv mit verschiedenen Methoden der Energiekultivierung, ganzheitlicher Heilung und Aspekten der transmodernen Wissenschaft auseinander. http://www.juliakant.de

TQJ 2/2017: Loslassen und fühlen. Tian Tao Yoga – Ein sanfter Weg der Selbstheilung

Kong Shenfang
jg. 1961, stammt aus Shanghai. 1975 begann sie ihre Ausbildung in Taijiquan und Qigong, sie lernte Taijiquan bei Fu Zhongwen und Yang Zhenhe sowie Qigong bei Wang Jian und Zhou Wenlian. Seit 1995 erlernt sie Mulanquan bei Ying Meifeng. An Volkshochschulen in Berlin unterrichtet sie seit 1990 Taijiquan und Qigong. daneben studierte sie Elektrotechnik in Shanghai und Informatik an der TU Berlin. Nach dem Studium arbeitete sie als IT-Developer. 2002 erfolgte die Gründung des Kong Taiji & Qigong Instituts (KTQI) in Berlin, in dem sie seither Qigong und Taijiquan sowie seit 2003 Mulanquan lehrt. www.ktqi.de

TQJ 2/2010: Mulanquan – Bewegungskunst im Namen einer chinesischen Legende 

Sasa Krauter
ist Diplom-Sportpädagogin, Sporttherapeutin (DVGS) und Taijiquan- und Qigong-Lehrerin (WCTAG). Sie hat Ausbildungen in Wendo und schamanischen Heilweisen absol- viert. Sie unterrichtet gemischtgeschlechtliche Taiji-Gruppen ebenso wie reine Frauen-Taiji-Gruppen und ist in der Ausbildung angehender SporttherapeutInnen tätig. www.sasakrauter.de

TQJ 4/2009: Ins Gewinnen investieren – 
Taijiquan und Selbstverteidigung für Frauen


Urs Krebs
leitet das Wuguan Bern, ein Zentrum für die chinesischen Kampfkünste Hung Kuen/Shaolin und Chen-Stil Taijiquan, und ist Präsident der Swiss Wushu Federation sowie Mitglied des Executive Board der International Wushu Federation. www.wuguan.ch

TQJ 1/2017: 2nd World Taijiquan Championships 2016, 14. – 20. Oktober 2016 in Pruszkov (Polen)

Sascha Krysztofiak
übt seit seinem 9. Lebensjahr Kampfkunst und ist über judo, Karate und anderes zum Selbstverteidigungsorientierten Kung-Fu gekommen. Nach einem Trainingsunfall 1995 gab er seinen bisherigen Beruf auf, stieg vollzeit auf Taijiquan um und lernt und lehrt seitdem stetig in der Linie von Yang Shouzhong, seit 2007 in der Übertragung von Ip Tai Tak/Bob Boyd. Er leitet die Taichi-Akademie Rhein-Sieg. www.iptaichi.de

TQJ 2/2009: »Empty your cup …« . 
Gleich und doch nicht gleich – der Schlangenstil der Ip-Familie 
(Artikel lesen)

Stefanie Champa Lanz
unterrichtet stilles, bewegtes und Trance-Qigong seit mehr als 20 Jahren. Als Sterbeamme begleitet sie Menschen rund um den Sterbe- und Abschiedsprozess und bietet alternative Trauerfeiern und -reden an. In ihre Arbeit ießt schamanisch inspirierte Heilkunst des alten Europa mit ein. www.qi-gong-hamburg.de

TQJ 3/2017: Sich im Mysterium nähren – Yin-orientierte Qigong-Praxis

Rainer Lehrhuber
Jg. 1956, ist Lehrer für Taijiquan in München. Er hat viele Jahre als Manager im Entertainmentbereich gearbeitet und sich 1990 zunächst der buddhistischen Meditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh, dann dem Taijiquan und der Alexandertechnik zugewandt. Speziell die Alexandertechnik hat in starkem Maße sein Verständnis von Taijiquan und Qigong mitgeprägt. www.taiji-muenchen.com

TQJ 1/2010: Erdung und Zentrierung in Taijiquan und Qigong


Lie Foen Tjoeng
geb. 1948 in indonesien, wurde in Traditioneller Chinesischer Medizin (Akupunktur, Tuina und diätetik), Qigong und Taijiquan ausgebildet und bildete sich auf diesen Gebieten in China fort. 1999 wurde er zum Gastprofessor der Guangxi University for TCM in Nanning, China, berufen. Er ist Ausbildungsleiter der Kolibri-Seminare in Deutschland und in der Schweiz für TCM, Qigong und Taijiquan und Autor mehrerer Bücher über diese Themen. in Zusammenarbeit mit verschiedenen chinesischen Hochschulen und Institutionen führt er regelmäßig Studienreisen nach China durch. www.kolibri-seminare.de

TQJ 3/2009: Die Ganzheit erhalten – 
Qigong ist Teil der chinesischen Kultur, nicht der Medizin
TQJ 1/2010
: Beruhigen – Regulieren – Stabilisieren
. Stressbewältigung durch Qigong


Claudius Loga
ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Naturheilverfahren und Akupunktur. Er arbeitet seit 24 Jahren im selbstverwalteten Praxiskollektiv in Berlin-Kreuzberg als Hausarzt. Seit 2003 übt er Taijiquan bei Isolde Schwarz, seit 2013 ist er bei ihr in Ausbildung zum Taiji-Gruppenleiter.

TQJ 3/2017: Feuer und Wasser – auf Herz und Nieren geprüft

Bing Luo-Eichhorn
ist vom Ausbildungszentrum für medizinisches Qigong der Qigong-Klinik Beidaihe als Lehrerin zertifiziert und organisiert jährlich Studienreisen des Taiji-Dao e. V. an die Qigong-Klinik Beidaihe, sie ist Nachfolgerin in der 22. Generation des Huichungong und leitet die Kursleiter-Ausbildung im Huichungong Forum Deutschland. www.huichungong-deutschland.de

TQJ 1/2017: »Beidaihe International Symposium on Medical Qigong & Healthcare«, 11./12. Juli 2016 in Beidaihe (VR China)

Wilhelm Mertens
leitet die »Schule für Taijiquan und Qigong Hamburg« und gibt an verschiedenen Orten Europas Qigong- und Taijiquan-Seminare. www.wilhelmmertens.de

TQJ 4/2010: North Sea Tai Chi Festival, 20.– 22. August 2010 in Haarlem (NL)

Carsten Meyer
Jahrgang 1972, ist Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten klinische Psychotherapie und Neuropsychologie. Er ist Systemischer Therapeut, Familientherapeut (Sg) und Hypnotherapeut. Durch sein langjähriges Üben und Suchen im Taijiquan entdeckte er für sich das Qigong und dessen weitreichende Wirkungen. 2005 begann er bei Zheng Buyin eine Ausbildung zum Qigong-Lehrer und unterrichtet seit Januar 2007 am International Neijin Qigong Institute in Magdeburg.

TQJ 2/2009: Qigong und Psyche (mit Zheng Buyin)

 

Prof. Dr. Klaus Moegling
Jg. 1952, 1998 – 2003 Privatdozent für pädagogische Bewegungsforschung an der Universität Hamburg, seit 2004 apl.-Professur am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Marburg, 1998 Habilitation in pädagogischer Bewegungsforschung (Universität Hamburg) zur Gesundheitswirkung des Taijiquan, 2006 Habilitation in Sozialwissenschaften (Universität Frankfurt), langjährige eigene Übungspraxis und Ausbildungstätigkeit in Taijiquan, seit 2003 Mitarbeit im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan (DDQT).

TQJ 1/2010: Taijiquan als Lebenskunst – 
Strategien im Umgang mit Gesundheit und Krankheit


Gabriela Moosbauer
ist Heilpraktikerin und Qigong-Lehrerin. Sie lernte Hui Chun Gong bei Isabelle Thuillard, TCM und Guolin- Qigong bei Li Qi-Duan, bei der sie auch eine Qigong-Lehrerausbildung asolvierte, sowie Shengzhen Qigong bei Li Jing und Li Jun Feng seit 2002. Weiterhin lernte sie TCM und Ganzheitliche Körpertherapie auf der Basis des indianischen Medizinrads. 

TQJ 4/2009: Ein Qigong der neuen Zeit 
– Shengzhen Wuji Yuan Gong

Susanne Oechsner
ist GfG-Geburtsvorbereiterin, Familienbegleiterin und Qigong-Lehrerin in München. qigongoechsner.wordpress.com

TQJ 4/2009: Schmerz in Freude verwandeln 
– Qigong in der Geburtsvorbereitung


Petra Elisabeth Orth
ist Klangphysiologin, Gesangstherapeutin und Heilpraktikerin. Sie wurde ausgebildet am Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie und arbeitet seit 1995  mit Einzelpersonen und Gruppen. Seit 2000 beschäftigt sie sich mit der Lehre der Fünf Wandlungsphasen.Wichtige Lehrer sind dabei Franz P. Redl, Wilhelm Mertens und Hans-Peter Sibler. www.stimme-klang-dialog.de

TQJ 4/2010: Töne – Qi des Himmels. Singen im Spannungsfeld der fünf Wandlungsphasen

Martin Pendzialek
leitet die Schule Wolkendrache und das Ausbildungszentrum für Daoyin Yangsheng Gong in Bad Homburg. Er ist Mitgründer der Daoyin Yangsheng Gong – Vereinigung Deutschland.  www.wolkendrache.com

TQJ 2/2003: Aus den Quellen der Tradition – Jin als grundlegende Kraft des Taijiquan
TQJ 2/2009: 9. Internationales Symposium für Daoyin Yangsheng Gong
, 28. – 30. November 2008 in Porto (Portugal)

Roberta Polizzi
begegnete Taijiquan zum ersten Mal 1990 in Venedig, lernte vier Jahre bei Danile Grolle die Taiji-Form von Zheng Manqing und besuchte später viele Taiji- und Qigong Treffen sowie zahlreiche Workshops von bekannten Taiji- und Qigong-Lehrern, u. a. lernte sie bei Nathan Menaged Lihe Bafa, das sie auch unterrichtet. Sie ist anerkannte Ausbilderin für Taijiquan und Qigong (DDQT). www.da3-taiji.com

TQJ 4/2010: 10. »Drachen und Tiger«-Treffen, 9. – 11. Juli 2010 in Dötlingen (D)

Nabil Ranné
unterrichtet als direkter Schüler von Chen Yu in der 20. Generation der Gründerfamilie Taijiquan. 1997 begann er mit dem Taijiquan im Chinese Boxing Institute International, 2002 wurde er Schüler von Jan Silberstorff, dem deutschen Hauptvertreter Chen Xiaowangs. Seit 2007 lernt er von Chen Yu. Nabil hat diverse Fachartikel veröffentlicht und ist zusammen mit Konstantin Berberich Gründer des Chen-Stil Taijiquan Netzwerks Deutschland (www.ctnd.de). Er lehrt vornehmlich in Berlin und Hannover.

TQJ 1/2010: »Ohne Kraft geht es nicht!« – Kraftentwicklung in der Taijiquan-Theorie

Ursula Rimbach
ist Heilpraktikerin mit Schwerpunkt TCM und wurde bei der AGTCM ausgebildet. Neben ihrer Praxis unterrichtet sie Qigong und Meditation und die Fünf-Elemente-Lehre. Wichtige Lehrerinnen waren und sind für sie Graf Dürckheim und Maria Hippius, Willigis Jäger, Prof. Ding Hongyu, Heiner Frühauf und Wang Qingyu. www.qi-alive.de

TQJ 2/2009Feuer – der Treibstoff für unser Leben

TQJ 1/2010
Holz – Kraft des Anfangs
TQJ 2/2010: Erde – zu Hause sein

Ronnie Robinson 
Jg. 53, lebte in Glasgow, war Lehrer für Taijiquan und Qigong und unterrichtete auch auf vielen europäischen Taiji- und Qigong-Treffen. Viele Jahre arbeitete er als Sekretär der Tai Chi Union of Great Britain und der Taijiquan and Qigong Federation for Europe. Zudem gab die Zeitschrift Tai Chi Chuan & Oriental Arts heraus und organisierte seit 1996 Tai Chi Caledonia, ein Treffen für Qigong, Taijiquan und Innere Künste in Schottland. Er starb 2016.

TQJ 2/2009: »Taijiquan ist keine altertümliche Antiquität« – 
Interview mit Li Deyin 
(Artikel lesen)

Silvia Sardag
Sie ist Schülerin von Zhong Yi und Leiterin der Chi Akademie in Burgwedel (D). www.chiakademie.de

TQJ 3/2010: Spielerisch Qi aktivieren – Interview mit Zhou Yi zum Xian-Tian-Qigong mit Taiji-Lineal

Dr. Daniel Schaup
ist promovierter Philosoph und freier Wissenschaftler. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Frage, wie ein Transfer der chinesischen Philosophie in unsere abendländische Weltsicht gelingen kann, ohne die Errungenschaften unserer Tradition über Bord zu werfen. Da die chinesische Philosophie aus Theorie und Praxis besteht, übt er seit drei Jahren intensiv Qigong. Für Kritik und Anregungen ist er dankbar. schaup@hotmail.de

TQJ 4/2009Vom Vertrauen in komplexen Übungssystemen


Christine Schneider
begegnete Patrick Kelly Anfang der 90er Jahre, was maßgeblichen Eifluss auf ihre weitere Taiji-Praxis hatte. Als Teil seines Netzwerks von »Senior Instructors« hält sie inzwischen internationale Workshops in mehreren Ländern Europas. Ihr Interesse an den komplexen Zusammenhängen zwischen Geist – Emotion – Seele – Körper mündete in körpertherapeutischen Ausbildungen (Hakomi, Shiatsu). Seit 2011 leitet sie die taiji-schule.at in Wien. www.taiji-schule.at

TQJ 4/2016: Warum ist das nur so schwierig? Über die Schwierigkeit von nachhaltigen Veränderungen in der Taiji-Praxis

Sabine Schreiner
geb. 1971, ist Juristin, Erziehungsberaterin und Qigong-Kursleiterin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zurzeit durchläuft sie die Qigong-Lehrerausbildung bei Dr. Zuzanna Sebkova-Thaller. Sabine Schreiner lebt mit Ehemann und zwei Kindern in München.

TQJ 4/2016: Das Kinder-Qigong-Bäumchen – Der etwas andere Gesundheitstag an einer Grundschule

Paul Shoju Daoqi Schwerdt
ist Leiter der Wushan-Akademie, Taijiquan- und Qigong-Ausbilder, Zen-Meister, daoistischer Lehrer und Autor (unter anderem »Stille ist das Licht des Herzens – Handbuch des Stillen Qigong« und »Mit Qigong durch das Jahr«). www.wushan.de

TQJ 4/2010: Jibengong – oder: Anleitung für den Koch
TQJ 2/2017
: 4. Internationale Tai Chi und Yoga Konferenz »Listen To Your Soul«, 24. – 26. März 2017 in Münster (D)

Klemens J. P. Speer
ist Zen-, Qigong- und Taijiquan- Lehrer und Taijiquan-Ausbilder, seit mehr als 30 Jahren mit sitzender und bewegter Meditation unterwegs und hat über 25 Jahre Unterrichtserfahrung. Er bietet eine dreijährige Weiterbildung zum Thema »Ost-West-Spirit« an. Klemens Speer ist Autor über seine Nahtoderfahrung sowie von drei Büchern zur sitzenden und bewegten Meditation. Er ist Mitglied in vier großen Qigong- und Taiji-Verbänden in Deutschland und setzt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für deren gemeinsames gesellschaftliches Anliegen ein. www.speer-taichichuan.de

TQJ 2/2017: Qigong und Taijiquan als spirituelle Übungswege

Christel Sperlich
ist Filmemacherin, Tanztherapeutin und Taiji-Lehrerin in Berlin. Sie vereint Taiji und Tanz, um die heilenden Kräfte der östlichen wie der westlichen Bewegungskünste erfahrbar zu machen. www.christel-sperlich.de

TQJ 3/2017: »Bevor du mit der Taiji-Form beginnst, musst du Tanzen lernen« – Interview mit Chungliang Al Huang

Jan Silberstorff
Jahrgang 67, absolvierte 1989 die staatliche Lehrerprüfung für Taijiquan in der VR China, wo er mehrere Jahre in Chenjiagou und Xian lebte und lernte. 1993 wurde er der erste westliche Meisterschüler von Großmeister Chen Xiaowang und gründete mit ihm den Taiji-Weltverband WCTA, dessen deutsche Abteilung WCTAG er übernahm. Jan Silberstorff wurde bekannt durch seine zahlreichen Turniersiege in Europa und der VR China sowie seine regelmäßigen Publikationen über Taijiquan in Fernsehen und Presse. Er unterrichtet weltweit in über 15 Ländern. www.wctag.de

TQJ 3/2010: Einheit von Sein und Nichtsein – Kommentar zum ersten Kapitel des Daodejing (Teil 1)
TQJ 4/2010
: Einheit von Sein und Nichtsein – Kommentar zum ersten Kapitel des Daodejing (Teil 2)

Heinz Peter Steiner
ist sportwissenschaftlicher Berater, Premium Personal Trainer, Fascial Fitness Trainer und Qigong-Lehrer. Er arbeitet als Dozent für angewandte Ergonomie und Stressprophylaxe.

TQJ 1/2017: Die Welt der Faszien – eine Einführung
TQJ 2/2017: Integration faszialer Impulse im Qigong und im Taijiquan

Joachim Stuhlmacher
ist Qigong-Therapeut, Autor und Ausbilder für klassische chinesische Medizin in den Bereichen Qigong, Massage und Philosophie. Es sind DVDs von ihm erschienen (Lotus-Press), welche die Organnetzwerke in der klassischen chinesischen Medizin im Detail vorstellen. www.stuhlmacher-joachim.de

TQJ 2/2009: Sich ausdehnen in die Einheit – 
Die Wandlungsphase Feuer
TQJ 3/2009: Die Hamonie widerstreitender Kräfte – Die Wandlungsphase Metall

TQJ 4/2009: 
Das Potenzial des Lebens – 
Die Wandlungsphase Wasser 

TQJ 1/2010
: Mutig dem eigenen Herzen folgen
 – Die Wandlungsphase Holz

TQJ 2/2010
: Aufnehmen und transformieren: Die Wandlungsphase Erde
TQJ 4/2016: Kaiserin, Kanzler und Minister – das Organnetzwerk der Körperlandschaft und seine Funktionen in Bezug zu Qigong und Taijiquan, Teil 6: Leber und Herzbeutel

Friedhelm Tippner
Jahrgang ‘53, beschäftigt sich seit ca. 45 jahren fast ausschließlich mit den traditionellen Neijia. Er gründete 1985 die Ying Men Schule und leitet seitdem das Training; seit 2006 ist er Hauptberuflich als Kampfkunstlehrer tätig und unterrichtet Baguazhang, Taijiquan, Xingyiquan und Xinyi Liuhe Bafaquan in der Linie Wu Yihui – Han Guishen – Lu Fenglin – Dr. Eric Lee – Friedhelm Tippner. www.liuhe-bafa.ma-blog.de, www.yingmen-schule.de

TQJ 1/2010: »Nichts ist weicher als das Wasser …«
. Xinyi Liuhe Bafa – die kaum bekannte daoistische Kampfkunst


Dr. Christian Unverzagt
ist Ostasienwissenschaftler, Philosoph und freier Schriftsteller. Taijiquan praktiziert er seit 1987. In den 1990ern ging er in Ostasien auf Wanderschaft. In Taiwan lernte er bei Ke Qihua in der Tradition von Zheng Manqing. Zurzeit arbeitet er an einem Kommentar zu den klassischen Schriften des Taijiquan. www.christianunverzagt.de

TQJ 1/2017: Taijiquan – Der Name der Kampfkunst  

Wang Ning
Jg. 1962, lernte Kalligraphie und Yang-Stil Taijiquan seit seiner Kindheit, später befasste er sich auch mit dem Siegelschnitzen und der alten chinesischen Schrift. er studierte deutsche Literatur und Sprachwissenschaft in Beijing und lebt seit 1989 in Frankfurt. Wang Ning arbeitet als Übersetzer, Kalligraph und Siegelschnitzer und unterrichtet Taijiquan und Kalligraphie und die dazugehörige Philosophie. www.wang-ning.de

TQJ 2/2009Serie „Schriftzeichen“: Der Anfang
TQJ 3/2009
Serie „Schriftzeichen“: Das große Essen 

TQJ 4/2009: Serie „Schriftzeichen“: Der weite Weg zur himmlischen Harmonie

TQJ 2/2010
 Serie „Schriftzeichen“: Jia – die Familie
TQJ 3/2010: Serie „Schriftzeichen“: Shi Jian – die Zeit

David Weis
praktiziert Qigong und insbesondere Taijiquan. Er trainiert Chen-Stil bei Li Enjiu und wurde 2007 in dessen Linie aufgenommen, die zu Hong Junsheng und Chen Fake zurückführt. Nach seinem B.A.-Abschluss der »Wirtschaft und Politik Ostasiens« studiert David Weis heute westliche und östliche Medizin an der Universität Witten-Herdecke und belegt weitere M.A.-Kurse an der »Sino-German School of Gouvernance«. http://www.shangwutaiji.de

TQJ 3/2009: Das Qigong-Phänomen – 
Entstehung, Entwicklung und Rolle innerhalb der staatlichen Politik der VR China

Zheng Buyin
Jahrgang 1971, erhielt von Kindheit an Unterricht in Qigong, Wushu und Taijiquan. Er studierte chinesische Medizin und wird seit über dreißig Jahren von Lehrern mit daoistischen und buddhistischen Wurzeln ausgebildet. Er ist Vertreter des Shaolin Neijin Yizhichan in der 20. Generation. Zheng Buyin bietet Qigong-Kurse, Seminare und Ausbildungen an. Er ist Buchautor und Leiter der Internationalen Neijin QiGong Akademie sowie eines Zentrums für TCM in Deutschland. www.neijin-qigong.com


TQJ 2/2009: Qigong und Psyche (mit Carsten Meyer)
TQJ 4/2010: Qigong und Tugend – Ein Weg 
zur Harmonisierung von Körper und Geist
TQJ 3/2016Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 1: Herbst  Video dazu
TQJ 4/2016Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 2: Winter
TQJ 1/2017
: Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 3: Frühling
TQJ 2/2017: Lebenspflege in den Jahreszeiten, Teil 4: Sommer