TQJ 2/2017

Inhaltsverzeichnis

Die Entfaltung von »Song« im Taijiquan
Von Paul Cavel
„Entspannung“ ist ein Grundthema sowohl im Taijiquan als auch im Qigong. Was darunter jedoch zu verstehen ist und wie man tatsächlich tiefe Entspannung erreichen kann, bleibt häufig unklar. Paul Cavel erläutert den Unterschied zwischen einem aktiven Entspannen und dem Kollabieren des Körpers, das Zusammenspiel von Steigen und Sinken und die Bedeutung der den Körper zusammenhaltenden Bänder. Durch die spezifische Kombination von Beugen und Dehnen kann das Gewebe auch in Bewegung Anspannungen loslassen. Hierzu hält er es zusätzlich für notwendig, Bewegungen nicht bis zur Belastungsgrenze auszuführen, sondern ein Drittel an Möglichkeit als Reserve zu lassen.

Loslassen und fühlen: Tian Tao Yoga – Ein sanfter Weg der Selbstheilung
Von Julia Kant
Eine noch recht neue Richtung auf dem „Qigong-Markt“ ist Tian Tao Yoga, das auf dem Umweg über Australien in den deutschsprachigen Raum gekommen ist. Diese ursprünglich klösterliche Tradition zeichnet sich durch sanfte, spontan entstehende Bewegungen aus, die insbesondere auf die Wirbelsäule und die mit ihr verbundenen Energieleitbahnen einwirken. Die Übungsweise ist sehr entspannt und betont ein Loslassen und Hinspüren, was auch auf andere Qigong-Richtungen übertragbar ist. Julia Kant beschreibt die besonderen Eigenschaften von Tian Tao Yoga und seine Herkunft, soweit sie noch bekannt ist.

Integration faszialer Impulse im Qigong und im Taijiquan, Teil 2
Von Heinz Peter Steiner
Nachdem Heinz Peter Steiner in der letzten Ausgabe in den Aufbau und die Funktionen des Fasziengewebes eingeführt hat, geht er im zweiten Teil seines Artikels darauf ein, wie eine „fasziale Aufspannung“ bei Qigong und Taijiquan-Bewegungen genutzt werden kann, um die Wirbelsäule und insbesondere die Bandscheiben zu entlasten, und wie kleine Variationen in den Bewegungen die Wirkung auf die Faszien intensivieren können.

Qigong und Taijiquan als spirituelle Übungswege
Von Klemens J. P. Speer
Für Klemens Speer sind Taijiquan und Qigong spirituelle Übungswege. Er beschreibt, was er darunter versteht, in welcher Form die meditative, geistige Seite beim Üben von Qigong oder Taijiquan entwickelt werden kann und wie Unterrichtende dies gegebenenfalls weitergeben können. Um die eigene Reflektion zu diesem Thema anzuregen, stellt er Fragen, die Übende und Unterrichtende selbst beantworten sollen.

Lebenspflege in den Jahreszeiten – Teil 4: Sommer
Von Zheng Buyin
Die chinesische Heilkunst zeigt Wege auf, wie man schlechte Gewohnheiten, die der Gesundheit schaden, überwinden kann und stattdessen positive Eigenschaften aufbaut. Ein Aspekt dabei ist es, die eigene Lebensweise den Gegebenheiten der jeweiligen Jahreszeit anzupassen. Im Sommer gehört dazu, das Yang zu pflegen und Feuchtigkeit zu vermeiden. Im letzten Teil der Serie „Lebenspflege in den Jahreszeiten“ beschreibt Zheng Buyin, wie wir uns in Einklang mit der Yang-Energie des Sommers bringen können.

 

EVENT
4. Internationale Tai Chi und Yoga Konferenz »Listen To Your Soul«

24. bis 26. März 2017 in Münster (D)


Zur Sprache gebracht: Starr oder biegsam? Beharren oder mitgehen?

Kolumne von Dietlind Zimmermann

Kunst: Schriftkunst von Peter Babies

 

Titelbild: Loni Liebermann

TQJ 2/2017

Mai – Juli 2017

 

 

Das Video zum Heft:
Die Entfaltung von Song
von Paul Cavel