Inhaltsverzeichnis

 

Editorial

Veranstaltungskalender

Leserbriefe

Aktuelles

 

Der Andere im Taijiquan
Von Christian Unverzagt
Taijiquan hat im Laufe seiner Geschichte viele Wandlungen durchlaufen. Seine zentralen Aspekte des Kampfes, der Qi-Pflege und der Meditation wurden und werden dabei unterschiedlich gewichtet. Christian Unverzagt vertritt die Auffassung, dass alle drei Aspekte nur in Verbindung miteinander ihre volle Wirkung entfalten können. Als Kampfkunst spielt »der Andere« eine entscheidende Rolle. Dabei ist die spezielle Art, wie im Taijiquan eine angreifende Kraft nicht abgewehrt, sondern neutralisiert wird, indem man sich mit dem Gegenüber und seiner Kraft verbindet, ausschlaggebend für seine Wirkung auf den Qi-Fluss, die Beruhigung des Geistes und sein Gewaltvermeidungspotenzial. Auf diesem Weg können wir gleichzeitig viel über uns selbst erfahren.

Mit dem Frühling in Erscheinung treten
Von Katrin Blumenberg
Mit dem Frühjahr beginnt die Yang-Phase des Jahres, die Kräfte treten wieder nach außen, jugendliche Unternehmungslust übernimmt den Platz der behäbigen winterlichen Gemütlichkeit. Der Übergang ist oft wechselhaft, bis sich der Frühling mit der ihm eigenen Aggressivität durchgesetzt hat. Katrin Blumenberg beschreibt im vierten Teil ihrer Reihe, in der sie einen psychosomatischen Blick auf die Organfunktionskreise richtet, wie wir diese Kraft in uns kreativ nutzen und auch für notwendige Veränderungen einsetzen können. Im Qigong können wir unseren Emotionen nachspüren und hören, was uns die dem Holz zugeordneten Gefühle zu sagen haben.

Mit Kampfkunst zur Erleuchtung? – Kampfkunst und Persönlichkeitsentwicklung
Von Dr. Helmut Jäger
Asiatische Kampfkünste werden neben dem sportlichen Aspekt als Wege einer umfassenden Entwicklung der Persönlichkeit verstanden. Helmut Jäger hinterfragt, was dabei tatsächlich auf den unterschiedlichen Wegen entwickelt wird, ob diese das Ich eher beruhigen oder aufbauschen. Dabei betont er die Möglichkeiten, die das Lernen in einem offenen Kontext – frei von Hierarchien oder mystischen Lehren – eröffnet. Er geht auch auf die Bedeutung von physischem Training für die Entwicklung von mehr Bewusstheit ein, da es das Potenzial bietet, unbewusste oder vernachlässigte Persönlichkeitsbereiche zu fördern und in die Einheit von Körper und Geist zu integrieren.

Qigong in der Vorbeugung und Heilung von chronischen Krankheiten und Krebs (Teil 2)
Von Zheng Buyin
Qigong kann eine effektive Methode zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte sein. In der letzten Ausgabe ging Zheng Buyin auf die Entstehung von Krankheiten aus Sicht der chinesischen Medizin ein und erläuterte, warum grade Standübungen helfen, krankhafte Veränderungen im Körper frühzeitig wahrzunehmen und die ursächlichen Blockaden aufzulösen. Im zweiten Teil seines Artikels beschreibt er die Rolle und das Zusammenspiel von Entspannung, Ruhe und Natürlichkeit sowie die drei Phasen, die Übende beim regelmäßigen Training der Standübungen üblicherweise durchlaufen. Für die sogenannte »Reiterstellung« aus dem Shaolin Neijin Qigong gibt er eine ausführliche Übungsanleitung.

Innere Kampfkünste und neue Paradigmen
Von Eric Caulier
Erst allmählich dringen die Implikationen, die sich insbesondere aus den Erkenntnissen der Quantenphysik ergeben, wie etwa die Verbundenheit von allem miteinander, in das allgemeine Bewusstsein der westlichen Welt ein. Eric Caulier zeigt anhand von verschiedenen Aussagen aus seiner Schülerschaft, dass das Üben von Inneren Kampfkünsten neue Paradigmen über das körperliche Erleben erfahrbar macht und damit unser Empfinden für uns selbst und unsere Umgebung über das Training hinaus verändert.

 

Event: 10. Tai Chi Tcho
1. bis 3. November 2019 in La Chaux-de-Fonds (CH)
Zum zehnten Mal organisierte Cornelia Gruber-Bilgeri mit ihrer Schule Anfang November ein internationales Treffen für Taijiquan, Qigong und verwandte Künste. Almut Schmitz freute sich über diese Gelegenheit, Neues kennenzulernen und alte Freund*innen wiederzutreffen.

 

Rezensionen

Kunst: Tian Liyang, Kalligraphie

Zur Sprache gebracht: Die Extreme und die Mitte
Kolumne von Dietlind Zimmermann

 

TQJ 1/2020
Februar – April 2020

 

Das Video zum Heft:
Katrin Blumenberg:
Frühling

Titelfoto aufgenommen von Hendrik Wiethase (foto.wiethase.de)