Spiekerooger Inspirationen – ImpulsTage
11./12. Februar 2021 auf Spiekeroog (D)

Die Qigong Fachgesellschaft (QFG) veranstaltet im kommenden Februar zum ersten Mal die »Spiekerooger Inspirationen«. Sie beinhalten die ImpulsTage am 11./12. Februar mit Vorträgen und Workshops, die von folgenden Referent*innen geleitet werden: Martin Amendt, Im Joon und Burghart Büssing, Prof. Dr. Wilfried Belschner, Jürgen Driever, Margit Gätjens, Dr. Christian Hellmann, Prof. Dr. Oliver Hugo, Ulrike Klingberg, Sabine Kurpgoweit, Prof. Dr. em. Gudula Link, Silke Nevermann, Anke Riedel, Rüdiger Sander, Susanne Sander, Dr. Nora Sausmikat, Caroline Seitz und Kerstin Wieland. Zudem gibt es am Donnerstag, den 11. Februar, eine Abendveranstaltung mit Buffet und Überraschungen.
Die Teilnahmegebühr beträgt 298 Euro, für Mitglieder der QFG und anderer Qigong-Vereine sowie für Rentner*innen, Student*innen und Menschen mit Behinderungen 268 Euro. Das Abendprogramm am Donnerstag kostet 25 Euro.
Die ImpulsTage sind eine Idee des 2019 verstorbenen Dr. Johann Bölts, der viele Jahre auf der autofreien Nordseeinsel Spiekeroog Qigong unterrichtete. Sie sollen Menschen aus verschiedenen Lebenskontexten zusammenführen, die das Interesse an Yangsheng und an Qigong verbindet, und Impulse setzen, wie man sich selbst und sein Umfeld nähren und stärken kann. Es ist geplant, die Spiekerooger Inspirationen jährlich stattfinden zu lassen.

Am Dienstag und Mittwoch davor gibt es »Vortages-Seminare«, die separat von den ImpulsTagen besucht werden können. Die Kosten liegen bei 78/72 Euro für Halbtages- und 136/130 Euro für Tagesseminare.

Info:
Qigong Fachgesellschaft
Sonnenkampstr. 16
D-26123 Oldenburg
Fon +49/ 152/ 27 03 62 46
kontakt@qigong-fachgesellschaft.de
www.spiekerooger-inspirationen.de

 


 

Corona-Auswirkungen

Das Push-Hands Meeting in Prag, geplant vom 11. bis 13. September 2020, wurde vom Veranstalter Ivo Marvan doch kurzfristig abgesagt, nachdem Anfang September in der Tschechischen Republik und besonders in Prag die entdeckten Corona-Infektionen stark anstiegen.

Ansteigende Zahlen haben auch dazu geführt, dass die Stichting Taijiquan Nederland ihr ursprünglich für den 7. November geplantes Taiji Festival absagen musste. Es sollte wegen der coronabedingten Auflagen über zwei Tage und ohne Tuishou-Wettbewerbe stattfinden, nur mit Wettbewerben in Formen und Workshops.

Abgesagt hat nun auch Hella Ebel ihr Osnabrücker Pushings Hands Treffen, das vom 27. bis 29. November 2020 hätte stattfinden sollen. Der neue Lockdown vieler gesellschaftlicher Aktivitäten erlaubt es nicht, dass sich so viele Menschen treffen.

Ganz abgesagt wurde auch der »20 Jahre Jubiläumsanlass« der Schweizerischen Gesellschaft für Qigong und Taijiquan (SGQT). Die Feier war zuerst vom 4./5. April 2020 auf das Wochenende 6./7. Februar 2021 verschoben worden. Ob sie nachgeholt werden soll, ist noch unklar.

 

Die Interessensvertretung der Qigong-, Taiji Quan- und Yi Quan-Lehrenden Österreichs (IQTÖ) verzichtet darauf, ihre regelmäßig stattfindenden IQTÖ-Tage 2021 durchzuführen. Ob es eine anders konzipierte Ersatzveranstaltung stattdessen geben wird, ist noch nicht bekannt.


 

Online-Sendereihe:
Treasures of knowledge

Die Bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong – Das Netzwerk (BVTQ) hat im Juli 2010 eine Online-Sendereihe zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Qigong und Taijiquan gestartet. Diese Idee entstand nach dem World Tai Chi & Qigong Day, bei dem die BVTQ ei- ne Livesendung mit 20 Lehrer*innen aus acht Ländern streamte. Nun sollen zu der neuen Sendereihe Expert*innen aus mehreren Ländern eingeladen und so auch die internationale Vernetzung weiter gefördert werden. Die Sprache dieser Sendereihe ist Englisch, eine deutsche Übersetzung wird angeboten.
Zu den Sendungen, die auf dem YouTube-Kanal der BVTQ zu sehen sind, werden jeweils drei Expert*innen aus verschiedenen Stilen beziehungsweise Schulen eingeladen und zu dem jeweiligen Sendethema befragt.
Die Erstsendung war am 10. Juli 2020 und hatte das Thema »Basic exercises in different styles«. Martin Neumann, Nabil Ranné und Dimitris Tsolakidis stellten ihre Grundübungen vor. Die nächste Sendung ist geplant für den 8. November 2020, Thema sind die 18 Bewegungen des Taiji Qigong (Shibashi).  Angela Cooper (A), Basak Arpacioglu (TR) und Ruth Arens (D) werden ihre Schwerpunkte beim Unterrichten dieser weltbekannten Übungsreihe erläutern und einige Übungen vorstellen, die hilfreich sein können bei den gegenwärtigen Herausforderungen beispielsweise im Umgang mit Angst und der Stärkung des Immunsystems.
Dann wird es dieses Jahr noch am 6. Dezember eine Sendung geben zum Thema Parkinson Patienten mit Taijiquan und Qigong begleiten mit Rosalind Smith (UK) und Mirko Lorenz (D).

Info:
Bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong
info@taijiquan-qigong.de
www.taijiquan-qigong.de

 


 

4. Qigong-Kongress »Philosophie und Praxistage«
17./18. April 2021 in Hamburg (D)

Im April nächsten Jahres holt das Bildungswerk des Verbandes für Turnen und Freizeit (VTF) seinen mittlerweile vierten Qigong-Kongress nach, zu dem wieder über 200 Teilnehmer*innen erwartet werden. Als Veranstaltungsort hat der VTF wiederum die Sportanlage des Eimsbütteler Turnverbands gewählt, der Wechsel dorthin hat beim letzten Kongress breite Zustimmung gefunden. Die zeitliche Struktur bleibt erhalten: Neben den 90-minütigen Workshops und 60-minütigen Vorträgen wird es wieder dreistündige Intensivworkshops geben, die es ermöglichen, einige Themen stärker zu vertiefen.
Für den Kongress haben folgende Referent*innen zugesagt: Ruth Arens, Christian Auerbach, Martha Bank, Ulla Blum, Katrin Blumenberg, Dieter Bund, Bing Luo-Eichhorn, Gabriele Eder, Ulla Fels, Dr. Gisela Hildenbrand, Dr. Henrik Jäger, Sulamith Lanz, Dieter Mayer, Wilhelm Mertens, Gerhard Milbrat, Tsultim Namdak, Epi van de Pol, Dr. Ingrid Reuter, Franziska Rüscher, Almut Schmitz, Christian Spruner von Mertz, Margret Stürz und Wang Ning. Den Eröffnungsvortrag am Samstagvormittag wird Epi van de Pol halten, die Abschlussveranstaltung am Sonntagnachmittag leitet Sulamith Lanz. Am Samstagabend gibt es eine Gala mit Vorführungen von einigen Referent*innen und am Sonntag Morgen-Qigong mit Christian Auerbach.
Das Vortrags- und Workshop-Angebot wird begleitet von einem Marktplatz mit Info- und Büchertischen der kooperierenden Verbände und Vereine (BVTQ Netzwerk, DQGG, DDQT, IQTÖ, Kolibri Seminare, Medizinische Gesellschaft für Qigong Yangsheng, SGQT ). Deren Mitglieder erhalten ebenso wie die Abonnent*innen des TQJ einen Rabatt von 20 Euro auf die Kongressgebühren in Höhe von 165 Euro.

Info:
VTF-Bildungswerk
Ruth Arens
Fon +49/ 40/ 41 908-246
qigong-kongress@vtf-hamburg.de
www.qigong-kongress-hamburg.de


 

24. Int. Push Hands-Treffen “An den Ufern des Rheins
13. Juni 2021 in Aarau (CH)

Seit 23 Jahren findet jeweils am zweiten Sonntag im Juni das traditionelle Push Hands-Treffen in der Grenzregion von Deutschland, Schweiz und Frankreich statt. Verschiedene Schulen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz wechseln sich in der Organisation dieses Treffens ab. Dieses Jahr organisiert es die Taiji-Schule Aarau unter der Leitung von Markus Hauser.
Das Treffen richtet sich an Taiji-Übende, unabhängig von Stil und Niveau. Vormittags und nachmittags gibt es je einen Workshopblock von 90 Minuten, gefolgt von 60 Minuten freiem Tuishou. Bisher haben folgende Referent*innen zugesagt: Gudula Motsch, Elisabeth Saetia, Bob Sali.
Das Treffen ist auf 60 Teilnehmer*innen limitiert, Anmeldungen sind bis zum 10. Juni möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt € 30.

Info:
Markus Hauser
www.taiji-aarau.ch


 

4th International Tai Chi Chuan Festival »Democritus of Abdera« 2020
voraussichtlich im Mai 2021 in Xanthi (GR)

Bereits zum vierten Mal findet in Xanthi ein Taiji-Festival statt. Das Festival ist benannt nach dem griechischen Philosophen Demokrit von Abdera, dessen Lehre darauf abzielte, »dass die Seele durch die Betrachtung des Wesens der Dinge eine heitere, gelassene Stimmung erlange und nicht länger von Furcht oder Hoffnung umgetrieben werde« (Wikipedia).
Das Festival geht über drei volle Tage und bietet fünf Workshops an, die alle besucht werden können, da immer nur ein Angebot zurzeit läuft. Die Referent*innen sind: Ugur Basak Arpacioglu, Sonja Blank, Birte Timmsen, Dimitris Tsolakidis und Markus Wagner. Die Organisatorin Emi Chatzipanagioti bietet am Sonntag zusätzlich morgendliches Qigong an.
Abends gibt es am Freitag eine philosophische Session, am Samstag freies Tushou und am Sonntag eine Gala mit Vorführungen der Referent*innen sowie eine Abschiedsparty. Die Teilnahmegebühr beträgt 125 Euro, Tageskarten gibt es für 45 Euro. Ein Studentenrabatt ist möglich.

Info:
Emi Chatzipanagioti
emichatz@gmail.com
sites.google.com/view/taichi-festival-democritus/home

 


 

30 Jahre Deutsche Qigong Gesellschaft: »Von Herz zu Herz«
9. – 11. Juli 2021 in Ellwangen (D)

Die größte deutsche Qigong Vereinigung, die Deutsche Qigong Gesellschaft, holt 2021 ihre Feier zum 30-jähriges Bestehen nach. Für diese Jubiläumsveranstaltung lädt sie in das Tagungshaus Schöneberg in Ellwangen ein und bietet ein großes Workshop- und Unterhaltungsprogramm.
Es sind drei dreistündige Workshopblöcke mit jeweils vier parallelen Angeboten für Samstag und Sonntagvormittag geplant. Die Referent*innen, die teilweise zu zweit einen Workshop leiten, sind: Helmut Bauer, Dr. Imke Bock-Möbius, Maria Christl, Ulrike Dehnert, Ute Gleissner, Norbert Herwegh, Petra Hinthertür, Barbara H. Huber, Dieter Hölle, Rainer Jakisch, Ralf Jakob, Vera Kaltwasser, Anne Keibel, Markus Langenecker und Eva Maria Lechner.
Eröffnet wird die Jubiläumsfeier am Freitagabend mit einem Abendessen und einer Podiumsdiskussion mit einigen der Referent*innen, die einen Rückblick und eine Vorausschau über die Entwicklung des Qigong bieten soll. Anschließend gibt es ein Konzert der Sängerin Felicitas Peters. Am Samstagabend stehen Premiumgrillen und ein Konzert mit Veronika Gonzales und Markus Victor auf dem Programm.
Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro für die gesamte Veranstaltung, Tageskarten gibt es zum Preis von 99 Euro.

Info:
Fotini Papadopulu
Fon +49/ 174/ 991 93 02
jubi30@qigong-gesellschaft.de
www.qigong-gesellschaft.de

 


 

25. Tai Chi Caledonia
9. – 16. Juli 2021 in Stirling (UK)

Seit knapp einem Vierteljahrhundert gibt es ein Treffen für Taijiquan, Qigong und Innere Kampfkünste in Schottland. Auch die 25. Ausgabe dieses Treffens bleibt in der bewährten Struktur: Am Wochenende gibt es Kurzworkshops von 45 Minuten, unter der Woche können die Teilnehmer*innen sich für zwei Workshops entscheiden, die von Montag bis Donnerstag jeweils zweieinhalb Stunden lang laufen. Und wie üblich gibt es zur Abrundung des Programms Qigong am Morgen, freies Tuishou und dieses Jahr wieder das morgendliche »Bootcamp« von Barry McGinlay mit Aufwärmübungen, Qigong, Tuishou und manchem mehr.
Die Referent*innen der Wochen-Workshops sind vermutlich: Tina Faulkner-Elders, Sasa Krauter, Sam Masich, Ben Morris, Gianfranco Pace, Margherita Padalino, Sonja Schillo und Margret Stürz. Am Wochenende unterrichten zusätzlich: Javier Arnanz, Pim van der Broek, Wilhelm Mertens und Bartosz Samitowski.
Die Teilnahmegebühren liegen wie in den letzten Jahren bei 540 £ für die gesamte Veranstaltung, 340 £ für die Woche und 245 £ für das Wochenende. Tagesbesucher bezahlen 70 £. Die Preise beinhalten die Übernachtung in Chalets und Verpflegung. Frühbucher*innen von außerhalb Großbritanniens erhalten einen Rabatt von 10 Prozent bei Buchungen vor dem 1. März.

Info:
Tai Chi Caledonia
Fax +44/ 141/ 810 37 41
enquiries@taichicaledonia.com
www.taichicaledonia.com