1. Osnabrücker Pushing Hands – Treffen
30. November bis 2. Dezember 2018 in Osnabrück (D)

Angeregt von dem Pushing-Hands-Tre en in Haßfurt, das mittlerweile schon seit sechs Jah- ren existiert, veranstaltet Hella Ebel jetzt vom 30.11. bis zum 2.12.2018 ein Tuishou-Tre en in ihrer Schule in Osnabrück. Es folgt dem Konzept des Haßfurter Tre ens, das in der Tradition von Huang Xiangxian/Wee Kee Jin steht und bei dem sie regelmäßig unterrichtet hat.
Vormittags stehen Workshops á zwei Stunden Tuishou auf dem Programm, in denen festgelegte Partnerübungen, unter anderem die »Seven Pushes« und der »Slow Push« geübt werden. Diese werden geleitet von Hella Ebel, Thomas Kirchner und Roland von Loefen. Nach einer Kaffeepause gibt es für 45 Minuten halbfreies Tuishou. Hierbei stehen sich zwei Personen gegenüber, von denen die eine versucht, die andere aus dem Gleichgewicht zu bringen, während diese sich ausschließlich im Neutralisieren übt. Nach der Mittagspause gibt es das freie Tuishou, das ausschließlich im festen Stand geübt wird, abwechselnd im V-Stand, parallelen Stand und im Bogenstand. Alle zehn Minuten werden PartnerIn und Stand gewechselt.
Die Teilnahmegebühr beträgt für einen Tag 50 Euro, für zwei Tage 95 Euro und für alle drei Tage 130 Euro. Mittags wird für 5 Euro eine Suppe angeboten. Ebenfalls 5 Euro kostet ei- ne Übernachtung in der Tai Chi Schule.

Info: Tai Chi Schule Osnabrück
Hella Ebel
Fon +49 – 541 – 409 69 87
hella@taiji-schule-os.de
www.hella-ebel-taiji.de

 


 

Kritik am Leitfaden Prävention

Der »Leitfaden Prävention« der deutschen gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV ) wird wieder einmal überarbeitet. Im Zuge dessen gab es im April 2018 eine Veranstaltung für die »Fachorganisationen und Verbände der Anbieter«, bei der der GKV-Spitzenverband die neuen Anforderungen an die Anbieterqualifikation vorstellte und um Stellungnahmen dazu bat.
Für die notwendige Zusatzqualifikation als Qigong- oder Taiji-KursleiterIn werden voraussichtlich 360 Zeitstunden gefordert anstelle der bisher 225. Zudem werden für die Ausbildung sogenannte »Creditpoints« (ETCS) vergeben, um sie dem europäischen Standard anzupassen und mit einem Bachelor-Abschluss vergleichbar zu machen. Dabei sollen auch der Theorieanteil und das Wissen im Bereich der westlichen Medizin erhöht werden. Für bereits anerkannte Unterrichtende soll eine Übergangsfrist von zwei Jahren gelten, bis auch diese die neuen Anforderungen erfüllen müssen.
Ende Juli trafen sich VertreterInnen von der Bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong (BVTQ), der Daoyin Yangsheng Gong Vereinigung Deutschland, des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan, der Deutschen Qigong Gesellschaft, der Internationalen Tai Chi Chuan Association, der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng und der Qigong Fachgesellschaft und formulierten ein gemeinsames Schreiben an den GKV-Spitzenverband. In diesem Schreiben kritisierten sie unter anderem die Berechnung der Creditpoints, eine zu geringe Gewichtung der Praxis, eine Vernachlässigung der spezifischen Inhalte von Qigong und Taijiquan und eine Überbetonung der westlichen Medizin im Verhältnis zur TCM. Das Schreiben hat die BVTQ auf ihrer Website veröffentlicht.

Der neue Leitfaden ist mittlerweile veröffentlicht: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/presse/publikationen/Leitfaden_Pravention_2018_barrierefrei.pdf

 


 

19. International Push Hands Meeting
10. – 14 April 2019 in Hannover (D)

Das internationale Push Hands Meeting Hannover wird 2019 bereits zum 19. Mal stattfinden, das 20-jährige Jubiläum naht. Leider war das Programm des 19. Trffens zum Redaktionsschluss noch nicht fertig, aber zwei ReferentInnen stehen schon fest: Gabriele Laritz (Österreich) und Ivo Marvan (Tschechien), der in Prag auch ein jährliches Push-Hands-Treffen veranstaltet.
Vermutlich wird die bewährte Programmstru tur nicht verändert werden: Vormittags gibt es dreistündige Workshops und nachmittags ist Zeit zum freien Tuishou. Zudem wird es wahrscheinlich wieder an allen fünf Tagen einen Workshop für Tuishou-AnfängerInnen geben, ebenso wie die große Gala am Samstagabend mit anschließender Party.

Info:
Tai Chi Studio, Nils Klug
Zur Bettfedernfabrik 1, D-30451 Hannover
Fon 0511/ 45 35 75
info@tai-chi-studio.de
www.push-hands.de

 


 

Fachtagung »Taijiquan und Qigong im Wandel – Lebenspflege 5.0 «
14. – 16. Juni 2019 in Niddatal (D)

Zur Feier des 30-jährigen Bestehens veranstaltet die Bundesvereinigung Taijiquan und Qigong – das Netzwerk (BVTQ) vom 14. bis 16. Juni 2019 im Kloster St. Gottfried in Niddatal (nahe Frankfurt/M.) eine Fachtagung, die sich der zukünftigen Entwicklung von Qigong und Taijiquan widmet. Die Veränderungen in der Arbeitswelt, der demografische Wandel und eine zunehmend multikulturellere Gesellschaft wirken sich auch auf Übende und Lehrende von Qigong und Taijiquan aus. Die daraus resultierenden Fragen und Probleme sollen auf dieser Fachtagung in Vorträgen, Workshops und Arbeitsgruppen angesprochen und diskutiert werden.
Als ReferentInnen sind geladen: Frieder Anders, Dieter Bund, Angela Cooper, Gudrun Geibig, Daniel Grolle, Susanne Hainbach, Dr. Gisela Hildenbrand, Dieter Mayer, Sören Philipzik, Michael Raab, Stephan Röll, Claudia Sonnefeld, Klemens Speer und Dietlind Zimmermann.
Die Tagung beginnt am Freitagabend mit einem Vortrag von Gisela Hildenbrand über die »Phänomene der Zeit in chinesischen Praktiken der Lebenspflege« und einer anschließenden Podiumsdiskussion zum Tagungsthema. Am Samstag und Sonntag stehen Vorträge und Workshops auf dem Programm, am Samstagnachmittag gibt es außerdem drei Arbeitsgruppen zu den Themen »Forschung und Entwicklung«, »Medien« und »Wirksamkeit«.
Die Teilnahmegebühr beträgt 180 Euro, für Frühbucher bis zum 31. Januar 2019 160 Euro.

Info:
Bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong
Sonja Blank
Fon +49/ 06447/ 88 59 37
info@taijiquan-qigong.de
www.taijiquan-qigong.de

 


 

Team-Taiji-Deutschland sucht weitere Mitglieder

»Komm ins Team!« Mit diesem Aufruf wendet sich das Team-Taiji-Deutschland an alle Taiji-Praktizierenden, die Lust haben, in einem Team aus verschiedenen Schulen und Familien-Stilen Taijiquan für Wettkämpfe zu trainieren.
Um ins Team aufgenommen zu werden, ist eine sogenannte »Sichtung« zu absolvieren. Bei diesem Termin zeigen InteressentInnen ihr bisheriges Können und üben gemeinsam mit den Team-Mitgliedern Tuishou. Anschließend entscheidet das Team, wer in das Team aufgenommen wird. Für die Teilnahme an einer Sichtung wird eine Gebühr von 50 Euro erhoben.
Die Termine werden auf der Website vom Team-Taiji-Deutschland jeweils im November für das folgende Jahr veröffentlicht. Neben den Sichtungen gibt es Team-Events, bei denen sich die Mitglieder zum gemeinsamen Training unter fachlicher Anleitung treffen.
Team-Taiji-Deutschland wurde 2016 von Jan Silberstorff und Jan Leminsky gegründet mit dem Ziel, Taiji-Praktizierenden einen Zugang zu der sportlichen Seite des Taijiquan zu ermöglichen und bei Taiji-Wettkämpfen gemeinsam aufzutreten.

Info:
Team-Taiji-Deutschland
Fon +49/ 40/ 85 50 01 58
office@team-taiji.de
www.team-taiji.de