Rezensionen > Qigong-CDs
 

Die Fachzeitschrift für alle Taijiquan- und Qigong-Praktizierenden


TQJ 3/2008

Shaolin Qigong

Sayama und Shi Xinggui: »Shaolin Qi Gong – Energie in Bewegung«
Koha 2007, CD, ca. 60 Minuten, 19,50 EUR

Titel und Autor von »Shaolin Qi Gong – Energie in Bewegung« hören sich traditionell chinesisch an, aber das Buch ist entstanden aus einer interessanten west-östlichen Zusammenarbeit und vermittelt Qigong in einem westlichen Stil, ohne die chinesischen Wurzeln aufzugeben. Die österreichische Qigong-Lehrerin Eleonore Vogl lernte im Jahr 1995 auf einer Chinareise den Shaolin-Mönch Shi Xinggui kennen, der bereits zwei Jahre später nach Österreich umsiedelte. Seitdem arbeiten die beiden in Österreich zusammen und unterrichten Qigong, Chan Meditation, Taijiquan und Gongfu. Nun ist ihr erstes gemeinsames Buch mit einer beiliegenden Übungs-DVD erschienen. Zusätzlich haben sie gemeinsam mit dem Musiker Sayama eine CD mit Qigong-Musik herausgebracht.

Es ist ein kleines, feines Büchlein entstanden, liebevoll gestaltet mit etlichen chinesischen Tuschezeichnungen – leider erfährt man nicht, wer sie gemalt hat – und vielen Fotos, die den Ablauf der Übungen veranschaulichen. Auf der Basis seiner Ausbildung im Shaolin-Kloster hat Shi Xinggui einen eigenen Qigong-Stil für westliche Menschen entwickelt mit einfachen Übungen, die durch sanfte, harmonisierende Bewegungen bewirken sollen, dass der Körper beweglicher wird und der Geist sich entspannt. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen des Qigong, die auch für Anfänger verständlich ist, werden die einzelnen Übungen mit klaren, einfachen Worten beschrieben.

Besonders gut gefällt mir, dass gleich eine DVD beiliegt, auf der man sich alle Übungen des Buches anschauen kann. Allerdings verführt das sicherlich dazu, dass auch Anfänger versuchen, die Übungen ohne Lehrer, nur nach Buch und DVD zu praktizieren, was leicht zu falscher Ausführung und damit zu Problemen führen kann.

Die Musik, zu der die Übungen auch auf der DVD ausgeführt werden, haben Shi Xinggui und der Musiker Sayama zusammen entwickelt. Sie besteht aus einer bunten Mischung verschiedener Instrumente von asiatisch bis hin zu Keyboards, dazu verschiedenen Samplern, Vogelgesang und Walgesängen. Musik ist nun mal Geschmackssache. Anderen wird es gelingen, danach Qigong zu üben, ich habe es probiert, aber leider nicht geschafft. Aber Buch und DVD finde ich gelungen.
(Elvira Glück)

>> nach oben

 

Meditationen und Jahreszeiten

Katrin Blumenberg: »Frühling, Sommer, Herbst und Winter«
Zheng Yi Dao Seminare 2010, 4 CDs, 70 – 80 Min., je 18 Euro, Setpreis: 68 Euro (UVP)

Katrin Blumenberg, Leiterin der Zheng Yi Dao Seminare, hat ein Set von vier CDs herausgegeben, passend zu den vier Jahreszeiten. Die einzelnen CDs haben die Themen: »Liebe und Achtung« (Frühling), »Mut und Gelassenheit« (Sommer), »Kraft und Klarheit« (Herbst) sowie »Vertrauen und Zuversicht« (Winter).

Alle CDs haben eine einheitliche Struktur: Sie beginnen mit einer allgemeinen Einleitung und einer Grundübung zum entspannten Sitzen. Es folgen ein bis zwei geführte Meditatio-nen, die im Sitzen ausgeführt werden sollen. Anschließend folgen eine Grundübung zum Liegen und wieder ein bis zwei Meditationen, diesmal im Liegen. Den Abschluss jeder CD bilden die Musik und die Affirmationen zu der bewegten Form (Donggong) des »Qi Gong der Vier Jahreszeiten« nach Zheng Yi, jeweils der Jahreszeit entsprechend.

Die Sprache von Katrin Blumenberg ist ruhig und klar, eine wichtige Grundlage für das Gelingen einer geführten Meditation. Wie weit der Klang der Sprache und die verwendeten Bilder beziehungsweise Affirmationen einen ansprechen, ist sehr individuell. Ich konnte vielen gut folgen, manche Bilder jedoch waren mir zu konkret und ließen zu wenig Platz für eigene Assoziationen. Dennoch denke ich, dass Katrin Blumenberg diese »Gratwanderung« gut gemeistert hat.

Die Musik steuerte – bis auf zwei Ausnahmen – Michael Reimann bei. Seine große Erfahrung mit meditativer Musik ist deutlich zu spüren, abwechslungsreich und den Texten angemessen untermalt er die Sprache. Leider ist mitunter die Sprache zu leise oder die Musik phasenweise zu laut gemischt worden. So war es für mich manchmal schwierig, den Worten zu folgen, das Hinhören erforderte zu viel Aufmerksamkeit. Vielleicht legt sich dies beim wiederholten Zuhören.

Fazit: Diese CDs sind sicherlich für diejenigen interessant, die sich gerne durch Meditatio-nen führen lassen, auch wenn sie nicht das »Qi Gong der Vier Jahreszeiten« kennen.
(Helmut Oberlack)

Die CDs sind im Fachhandel und über die Website
www.qigong-vier-jahreszeiten.de erhältlich.

>> nach oben